Jetzt Käufer, Mieter oder Nachmieter findenInserat aufgebenInserat aufgeben

Treibhauseffekt

Ursachen und Maßnahmen gegen den Treibhauseffekt

Der Treibhauseffekt schreitet beständig voran und es ist allgemeiner Konsens, dass dies verhindert werden muss. Doch was dieser Effekt genau bedeutet und wie er effektiv eingebremst werden kann, wissen nur wenige.

Was versteht man unter Treibhauseffekt?

Der Treibhauseffekt ist per se nichts Negatives. Im Gegenteil ist er eine Voraussetzung dafür, dass auf der Erde Leben existieren kann. Allerdings hat er sich in den letzten Jahrhunderten überdurchschnittlich schnell verstärkt. Sonnenstrahlung, die auf die Erde trifft, wird zu einem Teil reflektiert und in den Weltraum abgegeben. Dass nicht die gesamte Wärme wieder zurückgeleitet wird, verhindern in der Atmosphäre natürlich vorkommende Gase. Seit der Industrialisierung ist der Ausstoß dieser Gase drastisch gestiegen, was dazu führt, dass sie weniger Strahlung durchlassen. Sie bleibt somit in Erdnähe und erwärmt diese stärker als zuvor.

Wer ist für den Effekt verantwortlich?

Mit der Industrialisierung vor mehr als 150 Jahren ist die Schadstoffkonzentration in der Luft rapide angestiegen. Vor allem bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe wie Kohle, Erdgas und Erdöl werden umweltschädliche Gase frei. Kohlenmonoxid hat den größten Anteil am Treibhauseffekt, daneben verstärken auch Methan, Stickstoffdioxid oder wasserstoffhaltige Fluorkohlewasserstoffe die globale Erwärmung. Neben der Industrie sind im privaten Bereich Kraftfahrzeuge die größten Umweltverschmutzer, dicht gefolgt von Heizungen und Geräten mit hohem Energieverbrauch.

Welche Maßnahmen gibt es, um den Effekt einzubremsen?

Basierend auf einer Energieeffizienz-Richtlinie der EU sind alle europäischen Staaten dazu verpflichtet, bis 2050 den Energieverbrauch um 17 bis 33 Prozent zu verringern. Das betrifft auch Privathaushalte. So müssen Immobilien, die verkauft oder neu vermietet werden, einen Energieausweis vorlegen. Dieser gibt Auskunft darüber, wie effizient Heizungen, Dämmungen, Warmwasserbereitungsanlagen, Lüftungen und weitere Einrichtungen zum Betrieb der Immobilie arbeiten. Je besser die Werte des Energieausweises sind, umso weniger Energie wird verbraucht. Angesichts steigender Energiepreise bedeuten gute Werte eine Wertsteigerung der Immobilie. Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz und zur Senkung des CO2-Ausstoßes werden im Rahmen der Wohnbauförderung von den österreichischen Bundesländern gefördert.

Immobilien suchen in Österreich