Jetzt Käufer, Mieter oder Nachmieter findenInserat aufgebenInserat aufgeben

Hausversicherung

Was ist in der Police enthalten und was sollte beachtet werden?

Schäden durch Sturm, Blitz, Brand oder Leitungswasser können jedes Haus treffen. Um sich dagegen abzusichern, ist es ratsam, eine Hausversicherung (auch bekannt als Wohngebäudeversicherung) abzuschließen. Obwohl in Österreich keine Versicherungspflicht für Gebäude besteht, entscheiden sich die meisten Hausbesitzer dafür. Doch was genau ist in einer Hausversicherung abgesichert und inwiefern unterscheidet sie sich von einer reinen Gebäudeversicherung?

Immobilien suchen in Österreich

Eigenheimversicherung oder Gebäudeversicherung?

In Österreich werden diese beiden Begriffe oftmals als Synonym verwendet. Doch die Gebäudeversicherung beinhaltet, im Gegensatz zur Eigenheimversicherung, keine Haushaltsversicherung. Wie an der Bezeichnung schon deutlich wird, schützt die Gebäudeversicherung nur das Gebäude. Dazu gehören auch Nebengebäude und Garagen.

Grundsätzlich ist eine Eigenheimversicherung empfehlenswert. Diese sichert sowohl bewegliche als auch unbewegliche Gegenstände im Haushalt ab. Eine Gebäudeversicherung ersetzt dagegen weder Hausrat noch Wohnungseinrichtung oder Ausstattung.

Es gibt Ausnahmen, in denen es sich lohnt, nur eine Gebäudeversicherung anstatt einer Eigenheimversicherung abzuschließen:

1.     Sie haben bereits eine Haushaltsversicherung mit sehr guten Konditionen. In diesem Fall ist es besser, nur eine Gebäudeversicherung abzuschließen.

2.     Sind Sie Vermieter Ihres Hauses, lohnt es sich für Sie mehr, nur das Gebäude ohne die beweglichen Gegenstände Ihrer Mieter zu versichern.

Was ist in der Hausversicherung enthalten?

Bevor Sie eine Hausversicherung abschließen, sollten Sie sich vergewissern, was genau in Ihrer Versicherung abgesichert ist. Mit der Zunahme an Unwettern in den letzten Jahren empfiehlt es sich, auch Elementarschäden mit zu versichern. Dazu gehören etwa Überschwemmung, Erdsenkung und Erdrutsch, Erdbeben, Schneedruck und Lawinen. Ob Sie sich dafür entscheiden, ist auch von der Region abhängig, in der Sie leben. Wohnen Sie in der Nähe eines Flusses, brauchen Sie vermutlich keine Absicherung gegen Lawinen, doch eine Versicherung für Überschwemmung bietet sich durchaus an. In der folgenden Tabelle sehen Sie die Bestandteile, die in Ihrer Versicherung enthalten sein können.

Was in Ihrer Versicherung enthalten sein sollte:

Begriff Was ist gedeckt?
Unwetter Umfasst sind Schäden durch Sturm, Hagel, Erdrutsch, Felssturz, Steinschlag, etc
Naturkatastrophen Versicherer verstehen unter „Naturkatastrophen“ außergewöhnliche Ereignisse, die nur selten eintreten. Dazu gehören z.B. Erdbeben, Lawinen, Hochwasser und Überschwemmungen
Feuer Schäden durch Brand, Explosion oder Blitzschlag sind durch die Brandschutzversicherung (auch Feuerversicherung genannt) abgedeckt
Glasbruch Umfasst die Bezahlung von Schäden an der Gebäudeverglasung
Einbruch / Diebstahl In der Haushaltsversicherung sind Schäden durch Einbruch, Diebstahl oder Vandalismus gedeckt
Privathaftpflicht Üblicherweise ist die private Haftpflichtversicherung Teil der Haushaltsversicherung
Haus- und Grundbesitzhaftpflicht Mit einer Haus- und Grundstückshaftpflicht sind Schadenersatzansprüche von Dritten abgesichert
Bauherren-Haftpflicht Die Bauherrenhaftpflichtversicherung schützt vor Ansprüchen Dritter, wenn bei der Durchführung eigener Bauvorhaben Schäden entstehen
Tierhalterhaftpflicht Die Tierhalterhaftpflichtversicherung schützt den Halter vor Schadensersatzansprüchen, die aufgrund seiner Tierhaltung entstehen können

Hausversicherung für Häuslbauer

Wer ein Haus baut, der finanziert dies oft nicht allein aus der eigenen Tasche, sondern benötigt Unterstützung. Dabei hilft die Baufinanzierung. Wollen Sie diese in Anspruch nehmen, ist meist eine der Voraussetzungen dafür die Vorlage einer entsprechenden Hausversicherung. Die Banken möchten sich auf diese Weise absichern. Manche Versicherungspolicen bieten sogar eine Feuer-Rohbauversicherung, mit der Sie Ihr Haus schon vor Beendigung des Baus absichern können.

Halten Sie die Hausversicherung auf aktuellem Stand

Immer mehr Hausbesitzer entscheiden sich für den Anbau einer Photovoltaikanlage an Ihr Haus. Bei solch einer Neuerung sollten Sie unbedingt die Versicherungssumme der Police überprüfen.

Wenn diese zu gering ist, laufen Sie Gefahr, unterversichert zu sein. Das bedeutet, wenn Sie einen Schaden an Ihrem Haus haben und der Versicherer feststellt, dass der Wert der Immobilie bspw. um 50 Prozent gestiegen ist, ohne dass Sie das angegeben haben, muss er auch nur für die Hälfte des Schadens aufkommen.

Beispiel: Der Gesamtwert des Hauses beträgt 300.000 Euro, die Versicherungssumme beträgt aber nur 150.000 Euro. Bei einem Schaden von 50.000 Euro muss der Versicherer deshalb nur 25.000 Euro ersetzen.

Tipp

Achten Sie bei dem Abschluss einer Versicherung auf den Unterversicherungsverzicht. Wenn dieser in der Police vereinbart ist, zahlt die Versicherung den kompletten Schaden.

Schließen Sie die richtige Hausversicherung für sich ab

Ein verantwortungsvoller Immobilienbesitzer schließt auf jeden Fall eine Hausversicherung ab. Dabei ist es aber wichtig zu beachten, welche Versicherung die richtige für Ihre Immobilie ist. Vergleichen Sie verschiedene Angebote miteinander, um sich das passende herauszusuchen. Dafür finden Sie im Internet verschiedene Vergleichsportale. Auch Kundenbewertungen können sehr hilfreich in der Entscheidung sein. Daran erkennen Sie anhand von Erfahrungsberichten, wie die Versicherung im Schadensfall reagiert.