kostenlos

und schneller am Ziel

- für Private -

3 Millionen Besuche im Monat erhöhen Ihre Chancen und Möglichkeiten.

Heimwerken ist immer noch Männersache

  • 44 Prozent halten Männer für die besseren Handwerker, nur ein Prozent traut den Frauen mehr zu
  • Do it yourself ist angesagt – nur jeder Zehnte beauftragt externe Dienstleister

Wien, 10. Jänner 2020. Wenn es um das Handwerken in den eigenen vier Wänden oder rund ums Haus geht, dann bestätigen die Österreicherinnen und Österreicher die alten Klischees. Den Männern wird hier eine deutlich bessere Leistung zugetraut als den Frauen und man baut die Schrankwand am liebsten selbst auf. Nur zehn Prozent würden einen externen Dienstleister beauftragen. Das zeigt eine aktuelle Innofact- Trendumfrage* für ImmobilienScout24.

Die Österreicher lieben das Heimwerken. Wer ein neues Bett oder eine Schrankwand zusammenbauen muss oder andere umfangreichere handwerkliche Tätigkeiten auf dem Plan hat, macht es mehrheitlich am liebsten selbst. 55 Prozent krempeln die Ärmel hoch und machen sich mit Schraubenzieher und Bohrer ausgestattet ans Werk. Nur 10 Prozent würden einen externen Dienstleister beauftragen. Hier zeigt sich, je älter man wird, desto weniger hat man Lust, selbst die Möbel zusammenzubauen: 15 Prozent der über 50-Jährigen tendieren zur Beauftragung eines Profis.

Mann kann

Rund ein Drittel der Frauen würde selbst schrauben, ein weiteres Drittel bittet den Mann oder Freund, den Aufbau zu übernehmen. Zwei Drittel der Männer sind bekennende Heimwerker und erledigen die anstehende Aufgabe selbst. Ein schwaches Prozent outet sich als „Mann mit zwei linken Händen“ und würde die eigene Frau oder Freundin darum bitten. Knapp jede/r achte Österreicherin oder Österreicher holt sich Hilfe bei einem männlichen Verwandten.

Das Klischee lebt: Männer machen es besser

Aber welchem Geschlecht trauen die Österreicher mehr zu? Zwei Drittel der Frauen sind der Meinung, beide Geschlechter sind gleichermaßen handwerklich begabt, davon ist auch knapp die Hälfte der Männer (47 Prozent) überzeugt. Speziell in der Generation unter 30 Jahren ist der gleichberechtigte Gedanke schon angekommen: 60 Prozent erwarten von beiden Geschlechtern ein gleich gutes Ergebnis. Über alle Altersklassen hinweg ist ein Drittel der Frauen und 53 Prozent der Männer überzeugt, dass ein besseres Ergebnis zu erwarten ist, wenn Männer die handwerkliche Tätigkeit übernehmen.

Über die Studie:

*Für die Studie hat das Marktforschungsinstitut Innofact AG im Jänner 2020 für ImmobilienScout24 rund 504 Österreicher/innen von 18 bis 65 Jahren online repräsentativ für die Zielgruppe befragt.

Über ImmobilienScout24:

ImmobilienScout24 ist seit Jänner 2012 mit einem österreichischen Marktplatz online (immobilienscout24.at). Gemeinsam mit Immobilien.net, immodirekt.at und immosuchmaschine.at verzeichnet das Netzwerk jeden Monat rund 3,5 Millionen Besuche, die Nutzer können dabei unter
rund 133.000 Immobilienangeboten wählen. Für den Erfolg von Scout24 in Österreich sind rund 60 Mitarbeiter in Wien verantwortlich. ImmobilienScout24 gehört zur Scout24-Gruppe, die führende digitale Marktplätze im Immobilien- und Automobilbereich in Deutschland und anderen ausgewählten europäischen Ländern betreibt. Weitere Informationen unter immobilienscout24.at.

Pressekontakt:

Maria Hirzinger
Fon: +43 699 19544462
E-Mail: maria.hirzinger_ext@scout24.com