ImmoScout24 Umfrage: Jeder Zweite wünscht sich Lademöglichkeiten für E-Autos und E-Bikes

Wien, 29. Oktober 2020 – Welche Wünsche haben künftige Mieter und Immobilienkäufer an die Infrastruktur? Gute öffentliche Anbindung war schon immer wichtig. Doch wie eine Integral Trendumfrage für ImmoScout24 unter 500 Österreicherinnen und Österreichern zeigt, werden die Anforderungen an die Infrastruktur komplexer.

Anschluss an öffentliche Verkehrsmittel ist ein Muss

Öffentlich gut angebunden zu sein ist eindeutig das Um und Auf für die Österreicher. 95 Prozent der Befragten geben an, dass ein Öffi-Anschluss in unmittelbarer Wohngegend wichtig ist – für 50 Prozent ist er sogar unbedingt erforderlich. Wer in den kommenden 1 bis 2 Jahren plant, zu mieten oder zu kaufen, legt noch mehr Wert darauf: 68 Prozent derer, die eine Mietwohnung suchen und 66 Prozent der zukünftigen Käufer empfinden eine gute und nahe öffentliche Anbindung als unbedingt erforderlich.

Das Fahrrad wird als Verkehrsmittel wichtiger

Besonders die Corona-Krise hat viele Österreicher zu Fahrradfahrern werden lassen. Doch auch die neuen fahrbaren Untersätze wollen abgestellt werden. Insofern ist es wenig verwunderlich, dass großzügige Fahrradabstellplätze bereits für rund zwei Drittel der Österreicher wichtig sind. Wer beabsichtigt, eine Wohnung zu vermieten, sollte ebenfalls Sorge tragen, dass ausreichend Abstellmöglichkeiten vorhanden sind. Denn für ein Drittel der Personen, die in den nächsten 1 bis 2 Jahren eine neue Mietwohnung suchen, sind Fahrradstellplätze sogar unbedingt erforderlich. Und wie der Öffi-Anschluss, ist auch der Anschluss an das Radwegenetz ein wichtiges Thema – und zwar für 69 Prozent, also mehr als zwei Drittel der Österreicher.

Bereits mehr als die Hälfte wünscht sich Lademöglichkeiten E-Autos und E-Bikes

Die Anzahl der in Österreich zugelassenen E-Autos ist noch bescheiden, aber als Zukunftsthema ist es auch hierzulande angekommen. Die Verfügbarkeit von E-Ladestationen ist daher für etwas mehr als die Hälfte der Österreicher ein wichtiges Thema. 51 Prozent erachten sie direkt am Grundstück oder in der Garage als wünschenswert, 55 Prozent legen Wert darauf, dass es zumindest in unmittelbarer Wohngegend Ladestationen gibt. Und da nicht nur E-Autos, sondern auch E-Bikes geladen werden wollen, sollten auch Steckdosen im Fahrradabstellraum nicht vergessen werden, denn sie sind für 55 Prozent der Befragten wichtig.

„Egal ob in Zukunft gemietet oder gekauft wird, die Studie zeigt eindeutig, dass Infrastruktur immer wichtiger wird – und das bedeutet nicht nur eine gute Anbindung an den öffentlichen Verkehr, denn das ist heute nicht mehr genug. Vielmehr geht es darum, einen guten Mix anzubieten. Denn wir alle nutzen bzw. kombinieren mittlerweile viele unterschiedliche Fortbewegungsmittel. Dem muss auch die Infrastruktur von Immobilien Rechnung tragen “, so Markus Dejmek, Österreich-Chef von ImmoScout24.

Über die Studie:

Für die Studie „Nachhaltigkeit und Wohnen“ hat Integral Markt- und Meinungsforschung im Jänner 2020 für ImmoScout24 rund 500 Österreicher/innen von 18 bis 69 Jahren online repräsentativ für diese Zielgruppe befragt.

Über ImmoScout24:

ImmobilienScout24 ist seit Jänner 2012 mit einem österreichischen Marktplatz online (immobilienscout24.at). Gemeinsam mit Immobilien.net, immodirekt.at und immosuchmaschine.at verzeichnet das Netzwerk jeden Monat rund 3,5 Millionen Besuche, die Nutzer können dabei unter rund 133.000 Immobilienangeboten wählen. Das Unternehmen gehört zu ImmobilienScout24.de, einem führenden Marktplatz im Immobilienbereich in Deutschland. Weitere Informationen unter immobilienscout24.at.

Pressekontakt:

Maria Hirzinger
Fon: +43 699 19544462
E-Mail: maria.hirzinger_ext@scout24.com