Jetzt kostenlos Käufer, Mieter oder Nachmieter findenInserat aufgebenInserat aufgeben

Laminat verlegen: Welche Kosten sind zu erwarten?

Warum sich Laminat als moderner Bodenbelag lohnt

Laminat ist aufgrund seiner Vielseitigkeit und seines modernen Aussehens einer der beliebtesten Bodenbeläge. Fast jedes Muster lässt sich mit digitalen Drucktechniken im Laminat verwirklichen, sogar Fliesen- oder Holzoptik lässt sich naturgetreu nachempfinden. Zu den Vorteilen kommt hinzu, dass Laminat kostengünstig, strapazierfähig und in fast jedem Raum einsetzbar ist.

Immobilien suchen in Österreich

Wenn es um das Arbeiten mit Holz geht, ist es meistens besser, einen Fachmann an die Sache zu lassen. Holz ist ein organisches Material, was bedeutet, dass es "arbeitet": Es dehnt sich aus oder zieht sich zusammen. Das muss beim Verlegen einkalkuliert werden, um unschöne Fehler zu vermeiden.

Materialkosten für das Verlegen von Laminat

Um die Kosten für das Verlegen von Laminat zu berechnen, werden zwei Faktoren in Betracht gezogen: Die Kosten für das Material und die Arbeitskosten der Handwerker.

Je nach Qualität des Laminats liegen die Kosten pro Quadratmeter zwischen 6 und 30 Euro. Mit hoher Qualität steigen auch die Abriebfestigkeit und die Stabilität des Holzes.

  • Arbeitskosten

Die meisten Handwerker berechnen für ihre Arbeit einen Preis pro Quadratmeter. Die Kosten liegen je nach Region zwischen 15 und 35 Euro. Wenn noch Sockelleisten verlegt werden müssen, kostet das zwischen fünf und sieben Euro je verlegtem Meter. Oft verlangen Handwerker auch eine Pauschale für die Anfahrt. Zusätzliche Kosten entstehen, wenn der alte Fußboden entfernt werden oder ein Vlies für die Trittschalldämmung unter das Laminat gelegt werden muss.

Zimmergöße Qualität Material pro m2 Verlegung pro m2 Trittschalldämmung Sockelleisten Gesamtkosten
20 m2 Standard 7 € 20 50-120 40-180 € 630-640 €
20 m2 Gehoben 10 € 25 50-120 40-180 € 790-1.000 €
20 m2 Luxus 19 € 35 50-120 40-180 € 1.150-1.360 €

  • Kosten beim Selbstverlegen von Laminat    

Wenn Sie das Laminat selber verlegen wollen, sparen Sie die Kosten des Handwerkers. Dafür kommen aber noch andere zusätzliche Kosten zu den reinen Materialkosten hinzu.

1.     Verlegeset

Solche Verlegesets enthalten beispielsweise Keile für den Wandabstand. Sie kosten im Baumarkt etwa 10-20 Euro.

2.     Laminatschneider

Um die Bretter am Rand zuzuschneiden, benötigen Sie einen Laminatschneider. Ein solches Gerät bekommen Sie für etwa 30-70 Euro.

3.     Kapp- und Gehrungssäge

Mit einer Kapp- und Gehrungssäge gelingt das Anpassen der Sockelleisten am besten. Die Kosten für so ein Gerät belaufen sich auf etwa 150 Euro. Sie können sie aber oft auch im Baumarkt für rund 25 Euro ausleihen.

Womit Laminat überzeugen kann

Ein Bodenbelag aus Laminat bietet einige unschlagbare Vorteile gegenüber anderen Bodenbelägen wie etwa herkömmliches Holz.

Eine Laminatplatte besteht aus fünf Schichten, dazu zählen die Dekorschicht, die Versiegelungsschicht, die Trägerplatte sowie die Dämmunterlage. Auf die Holzfaserplatten wird in einer dünnen Schicht das Dekor aufgetragen. Die Art der Herstellung und die Aufbaustruktur sind es, die das Laminat besonders günstig machen.

Ein weiterer Vorteil von Laminat ist, dass es zudem um einiges robuster als Parkett ist. Hochwertige Qualität des Laminatbodens garantiert abriebfeste Oberflächen und eine besondere Stoßfestigkeit. Dank seiner Beschichtung ist das Laminat besonders pflegeleicht. Hinzu kommt, dass es in seiner Färbung beständig gegenüber Sonneneinstrahlung ist.

Laminat ist außerdem nicht nur in Holzoptik, sondern in einer großen Vielfalt von ansprechenden Dekoren erhältlich. Es ermöglicht individuelle Muster und Strukturen, die sich mit Parkett nicht realisieren lassen.

Besonders in Mietwohnungen ist Laminat sehr beliebt, da es Mieter und Vermieter einen günstigen sowie robusten Bodenbelag bietet.

Darauf sollten Sie beim Selbstverlegen achten:

  • Verlegen Sie Laminat nicht auf vorhandenen Teppichböden (Ausnahme Filzbeläge). Der Teppichuntergrund gibt bei starker Belastung zu schnell nach, was zu Schäden führen kann.
  • Korkboden eignet sich gut als Untergrund, da er als isolierender Dämmer funktioniert.
  • Auch Fliesen sind ein guter Untergrund, solange der Belag den entsprechenden Anforderungen entspricht und vor allem gerade ist.
  • Verwenden Sie ein Material als Mittellage. Dafür eignet sich zum Beispiel Kork.
  • Laminat sollte mit den Längsfugen immer in Richtung Lichteinfall verlegt werden. Dadurch sind Stoßwölbungen optisch nicht so präsent. Diese lassen sich meistens nicht vermeiden.

Dank seiner unschlagbaren Vorteile haben Sie mit Laminat einen verlässlichen, schönen und preiswerten Bodenbelag.