Die wichtigsten Versicherungen für Wohneigentümer und Bauherren

So sicherst du deine neue Immobilie ab

Wer ein Eigenheim baut oder kauft, sollte diese große Investition durch den Abschluss einiger Versicherungen absichern. Schon während der Bauzeit schützen beispielsweise Versicherungen Bauherren vor Schäden, für die sie haften. Welche Versicherungen besonders wichtig sind, erfährst du hier.

Versicherung für Bauherren: die Bauherren-Haftpflichtversicherung

Auf einer Baustelle können schnell Unfälle passieren. Baugeräte oder -gerüste können umstürzen, die Straße verschmutzt werden oder jemand fällt in einen nicht gut abgesichterten Schacht. In den meisten Fällen haften dafür die Bauherren. Diese haben nämlich Sorge zu tragen, dass alle notwendigen Vorschriften zur Baustellensicherheit eingehalten werden.

Trotz Einhaltung aller Vorschriften und größter Bemühungen können Unfälle passieren. Daraus entstehende Schadenersatzforderungen können aber durch eine Bauherren-Haftpflichtversicherung (oft in die Eigenheimversicherung inkludierbar) abgesichert werden.

Versicherung für Eigentümer: Die Eigenheimversicherung

Auch nach dem Bau sollte das Haus oder die Wohnung weiter versichert werden. Denn auch hier können trotz größter Vorsicht Schäden passieren. Die Eigenheimversicherung sorgt dafür, dass zumindest der finanzielle Schaden in Grenzen gehalten werden kann. In Kombination mit einer Haushaltsversicherung ist man dan rundum geschützt.

Die Eigenheimversicherung schützt in der Regel vor Schäden durch:

  • Sturm, Hagel, Schneedruck, Felssturz, Steinschlag, Erdrutsch
  • Leitungswasseraustritt
  • Brand, direkten Blitzschlag, Explosion, Flugzeugabsturz
  • Ansprüchen Dritter im Zusammenhang mit Haus- und Grundbesitz

Durch zusätzliche Pakete lassen sich auch noch weitere Bereiche, wie das Swimmingpool, absichern.

Die Haushaltsversicherung rundet den Schutz für Eigentümer ab, denn sie deckt Schäden am Wohnungsinhalt ab. Wichtig in der Hinsicht ist auf jeden Fall die richtige Höhe der Versicherungssumme. Diese sollte nämlich auf den individuellen Einrichtungsstandard angepasst sein.

Versicherung für Kreditnehmer: Die Ablebensversicherung

Baudarlehen oder Wohnungsdarlehen sind sehr langfristig angesetzt. In der Zeit kann viel passieren. Bei einer Änderung der finanziellen Situation kann es zur Zahlungsunfähigkeit kommen. Auch der Tod des Hauptverdieners oder Darlehensnehmers ist denkbar.

Durch den Abschluss einer Ablebensversicherung für Eigentümer schützt der Kreditnehmer sich selbst und seine Familie oder Hinterbliebenen vor finanziellen Schäden. 

Für Vermieter: Rechtsschutzversicherung und Mietausfall-Versicherung

Eigentümer, die ihre Immobilie nicht selbst bewohnen, sondern vermieten, sollten für Streitfälle mit Mietern eine Vermieter-Rechtsschutzversicherung abschließen. Diese Versicherungen für Wohnungseigentümer bieten den optimalen Schutz, indem sie Anwaltskosten, Gerichtskosten, Gutachter- und Sachverständigenkosten sowie Aufwendungen für die Ermittlung des Streitwertes übernehmen.

Mit einer Mietausfallversicherung schützen sich Vermieter gegen Zahlungsausfälle, die auch bei Einbehaltung der gezahlten Kaution nicht gedeckt werden können. Auch Sachschäden am Mietobjekt werden je nach Versicherung mitversichert.