Jetzt Käufer, Mieter oder Nachmieter findenInserat aufgebenInserat aufgeben

„Stockerlplatz“ nach Jahr eins

Rot-weiß-rote Bilanz bei ImmobilienScout24

Wien, 19. März 2013 – Nach einem Jahr Österreich-Engagement zieht der Österreich-Geschäftsführer von ImmobilienScout24, Dr. Patrick Schenner, mehr als zufrieden Bilanz. Im Jänner 2013 war immobilienscout24.at erstmals die meistbesuchte Immoplattform in Österreich. Angebot und Nachfrage steigen konsequent und sichern dem österreichischen Marktplatz eine neue Sonderstellung bei den heimischen Immobilienplattformen.

Seit Anfang 2012 ist ImmobilienScout24 mit seiner Austro-Plattform online. Mit mehr als 361.000 unterschiedlichen Besuchern (Unique Visitors, comScore*) war immobilienscout24.at im Jänner 2013 erstmals die Nummer eins unter den Immo-Plattformen bei Österreichs Immobiliensuchenden. Und genau das zählt beim Makler: möglichst vielen Mietern und Käufern die Objekte präsentieren können. Mit rund 64% Markenbekanntheit ist ImmobilienScout24 auch sonst bei den österreichischen Immobiliensuchenden „top". Fast 500 Maklerbüros nützen mittlerweile die Austro-Plattform zur Immobilienvermittlung – und die Zahl steigt täglich.

„Wir haben im Jahr eins in Österreich mehr Wegstrecke zurückgelegt als wir ursprünglich geplant hatten. Auf ImmobilienScout24 erreicht man mittlerweile die meisten Käufer und Mieter in Österreich. Aber das ist für uns erst der Start auf dem Weg zum führenden Immobilienmarktplatz in Österreich. Wir bringen unseren Kunden neue Formen der Reichweite. Unsere starke Marke zieht alle demografischen Schichten an, von Jung bis Alt, von der Studentin bis zum Top Manager. Wir sind nicht nur auf ein spezielles Segment fokussiert," zieht Dr. Patrick Schenner, Geschäftsführer in Österreich, Bilanz. „Wir wissen aber auch, dass wir uns nicht auf den Lorbeeren ausruhen können, sondern für unsere Kunden mit Elan in die Zukunft gehen müssen. Unseren Maklerkunden wollen wir weiterhin professioneller und zuverlässiger Partner sein, der ihnen immer wieder Mehrwert bietet. Unsere in Österreich einzigartige Quadratmeterpreissuche auf unserem neuen Gewerbeportal ist nur ein Beispiel, was möglich ist", so Schenner.

Innovation und Mobilität für Nutzer

Mit 64% gestützter Markenbekanntheit zählt ImmobilienScout24 bereits zu den drei bekanntesten Immobilienplattformen in Österreich. Für seine Nutzer bietet ImmobilienScout24 in Österreich verschiedene Innovationen, die das Suchen und Finden von Immobilien noch schneller und bequemer machen. Mit den nativen und im Haus selbst programmierten ImmoScout24 Apps für iPhone, iPad und Android ist ImmobilienScout24 die mobile Nummer eins. Ein Fünftel der monatlichen ImmobilienScout24-Nutzer greifen mittlerweile mobil von unterwegs auf den Marktplatz zu. Die mobile Immobiliensuche verschafft den Suchenden einen wertvollen Zeit- und Informationsvorteil, ein Vorsprung, der gerade bei begehrten Immobilien entscheidend sein kann.

Fairness und Service für Kunden

Bei seinen Maklerkunden will ImmobilienScout24 vor allem mit Fairness, Professionalität und Service punkten. Das Preismodell „Fair 3" und die damit verbundene Leistungsgarantie haben die österreichischen Makler überzeugt. „Der Kunde zahlt bei uns erst, wenn wir Leistung bringen", bringt Patrick Schenner das Prinzip auf den Punkt. 40 Softwaredienstleister sind über kostenlose Schnittstellen mittlerweile an ImmobilienScout24 angebunden und ermöglichen dem Gros der Makler, ihre Immobilien auf einen Klick und ohne Doppeleingabe auf der Plattform einzupflegen. Die Neuerung, dass Schnittstellen im „Near-Live-Modus" Immobilien übertragen, ist seit der Einführung durch ImmobilienScout24 der neue Standard. Mit seinen Services will ImmobilienScout24 auch weiterhin am Markt Standards setzen, die die Kunden in ihrem professionellen Business unterstützen.

*) comScore, Inc. (NASDAQ: SCOR) ist einer der globalen Marktführer bei der Messung der digitalen Welt und die bevorzugte Informationsquelle über digitale Marketing-Intelligenz. comScore Dienstleistungen werden von mehr als 1.800 Kunden in Anspruch genommen, einschließlich weltweit führender Unternehmen wie AOL, Microsoft, Yahoo!, BBC, Carat, Cyworld, Deutsche Bank, France Telecom, Best Buy, The Newspaper Association of America, Financial Times, ESPN, Fox Sports, Nestle, Starcom, Universal McCann, der United States Postal Service, die University of Chicago, Verizon Services Group und ViaMichelin.

Weitere Presseaussendungen