Das DKT© feiert seinen „80er“:

Was kostet die Miete in der Kobenzlstraße? Oder vielleicht doch lieber den Schlossgrund mieten?

Wien, 30. März 2016 – Die österreichische Spielikone DKT© („Das kaufmännische Talent“) feiert heuer ihren 80. Geburtstag. Grund genug für ImmobilienScout24 zu fragen, was das Mieten in den berühmten „DKT©-Straßen“ anno 2016 in der Realität kosten würde.

Wer in der Wiener Kärntner Straße sein Hotel aufstellen will, muss mit aktuell 16,1 Euro  Miete/m2 am tiefsten in die Tasche greifen. Das wissen versierte DKT©-Spieler aber schon seit 1936: Die Kärntner Straße ist auch beim DKT© seit jeher das teuerste und begehrteste Feld. Aber auch die Wiener Mariahilfer Straße (11,7 Euro Miete/m2) und die Wiener Kobenzlstraße (heute: Cobenzlgasse, 11,6 Euro Miete/m2) gehören in der realen Welt nicht zu den Miet-Schnäppchen. Da würde es mit dem prospektiven Hotelbau auf dem Grundstück dann schon eng. Nicht viel besser sieht es in Innsbruck aus. Die Miete in der Maria-Theresien-Straße schlägt sich aktuell mit 13,1 Euro/m2 zu Buche. Auch hier ist der DKT©-Preis für das Feld ein guter Indikator. Wenig überraschend zählt auch der Salzburger Universitätsplatz in der Realität mit 11,5 Euro/m2 zu den teuren Gegenden. Am Spielfeld wären die Salzburger Straßen und Plätze „mittlere Preislage“. Wer sich jedoch mit der Annenstraße in Graz bescheidet, wäre beim Mieten am günstigsten dran (7,0 Euro/m2), da ließen sich in der Realität durchaus einige Häuschen aufstellen. Am Spielbrett dagegen wäre die Annenstraße bei den mittleren Mietpreiskategorien. Besonders der  Schlossgrund in Eisenstadt empfiehlt sich anno 2016 als preiswerteres Pflaster (7,9 Euro/m2). Auf dem DKT©-Spielfeld wäre die Miete in der Joseph-Haydn-Gasse (ebenfalls Eisenstadt) dagegen am preiswertesten.

Das aktuelle Mietpreis-DKT

file