Jetzt kostenlos Käufer, Mieter oder Nachmieter findenInserat aufgebenInserat aufgeben

Mietpreise in Österreich

Aktulle Mietpreise in Österreich nach region

Die Mietpreise auf Österreichs Immobilienmarkt unterscheiden sich je nach Region deutlich voneinander und sind beim genaueren Hinschauen uneinheitlich verteilt. Wer eine gute Lage für wenig Geld haben will, sollte die regionalen Immobilienpreise genau vergleichen, denn dann stehen die Chancen gut, die passende Wohnung zu finden.

Immobilien suchen in Österreich

Wie setzen sich Mietkosten zusammen?

Um an die Mietkosten für eine ausgewählte Immobilie zu gelangen, müssen zu den Kosten, die für die Wohnung pro Quadratmeter aufkommen, auch die Nebenkosten zugerechnet werden. Jedoch hängt die Höhe des Mietpreises auch von der Lage der Wohnung ab. Je nach Stadtteil beziehungsweise Stadt variiert auch die Höhe der Mietpreise. Bei einem genaueren Blick auf die Nebenkosten ist ein Unterschied zwischen kalten und warmen Nebenkosten zu erkennen. Die warmen Nebenkosten fallen oft teurer aus, da in diesen die Kosten für Heizung und Warmwasser bereits mit inbegriffen sind, wobei bei den kalten Nebenkosten diese separat gezahlt werden müssen.

Wie sind günstige Wohnungen zu finden?

Wer nicht viel Geld zur Verfügung hat, ist darauf angewiesen, eine Wohnung in Österreichs günstigeren Wohnbezirken zu finden. Günstige Wohnung sind jedoch sehr gefragt und deshalb gibt es auch kaum Möglichkeiten, eine preiswerte Immobilie zu ergattern. Wer gerne in der Großstadt leben will, muss sich in den Randbezirken der großen Städte auf die Suche begeben. Einerseits sind sie dann günstiger, auf der anderen Seite haben diese Objekte auch ihre Nachteile. Da sich diese Wohnungen oft abseits befinden, sind diese auch nicht optimal mit dem öffentlichen Verkehrsnetz verbunden. Für diejenigen, die von öffentlichen Verkehrsmitteln abhängig sind und lieber zentraler wohnen wollen, bietet es sich an, einen Wohnberechtigungsschein ausstellen zu lassen. Dieser steht jedoch nur zur Verfügung, wenn das Einkommen dementsprechend gering ausfällt.

Wie viel kostet Wohnen in Österreich?

Im Westen Österreichs, also in Vorarlberg, Tirol, Salzburg und Oberösterreich, fallen die Mieten um einiges höher aus als in den östlichen Teilen des Landes wie Niederösterreich, Steiermark oder im Burgenland. Während die Mietpreise im Westen durchaus über 12 Euro pro Quadratmeter liegen können, sind die Mieten im Osten teilweise deutlich unter 10 Euro angesiedelt.

Wien, Innsbruck und Salzburg zählen dabei zu den teuersten Wohngegenden Österreichs. Die Mietpreise fallen beinahe um das Fünffache teurer aus als im Osten.

Welche regionalen Unterschiede gibt es bei den Mietpreisen?

Im Gegensatz zu den städtischen Mietpreisen unterscheiden sich die Mieten auf dem Land nur minimal. In Einzelfällen können die Mieten hier etwas teurer ausfallen, wenn sich der ländliche Bezirk in unmittelbarer Nähe von Skigebieten oder in den Einzugsgebieten beliebter Ausflugsziele befindet.

Besonders große Schwankungen lassen sich in den Großstädten finden, beziehungsweise allgemein in den Städten Österreichs. Hier werden die Immobilienpreise stark von der Lage beeinflusst. Das heißt, je näher die Wohnung am Zentrum der Stadt liegt, desto teurer fällt die Miete aus.

Das sorgt dafür, dass die Mietpreise sich nicht nur zwischen den Städten unterscheiden, sondern dass diese auch innerhalb der Stadt stark variieren können. Beispielsweise ist eine Wohnung, die in der Nähe eines öffentlichen Verkehrsnetzes liegt, deutlich teurer als eine Wohnung abseits einer schnellen Anbindung.

Immobilien mieten: Welche Städte sind günstig?

Nun steht die Frage im Raum, wie viel das Wohnen in Österreich denn tatsächlich kostet. Folgende Tabelle zeigt Ihnen, welche Mietpreise Sie in welche Städten und Bezirken des Landes erwarten können.

Mietpreise Ort
unter sieben Euro pro Quadratmeter Schärding, Jennersdorf, Mattersburg, Neunkirchen, Bruck-Mürzzuschlag, Leoben, Amstetten, Kirchdorf an der Krems
sieben bis acht Euro pro Quadratmeter Braunau am Inn, Spittal an der Drau, Feldkirchen, Südoststeiermark, Weiz, Hartberg-Fürstenfeld, Wiener Neustadt-Land, Bruck an der Leitha, Eisenstadt-Umgebung, Grieskirchen, Murtal, Liezen, Steyer-Land, Scheibbs, Perg, Freistadt, Urfahr-Umgebung, Rohrbach
acht bis neun Euro pro Quadratmeter Reutte, Deutschlandsberg, Leibnitz, Graz-Umgebung, Mistelbach, Hollabrunn, Krems-Land, Sankt Pölten-Land, Melk
neun bis zehn Euro pro Quadratmeter Schwaz, Klagenfurt-Land, Tamsweg, Hallein, Vöcklabruck, Tulln, Kroneuburg, Gänserndorf
zehn bis elf Euro pro Quadratmeter Dornbirn, Imst, Zell am See, Sankt Johann im Pongau, Villach-Land, Mödlingen, Linz, Baden
elf bis zwölf Euro pro Quadratmeter Bludenz, Feldkirch, Wien
über zwölf Euro pro Quadratmeter Bregenz, Innsbruck und Innsbruck-Land, Kufstein, Kitzbühel, Salzburg-Umgebung

Wer also nicht unbedingt an einen bestimmten Bezirk Österreichs gebunden ist und von möglichst niedrigen Mietpreisen abhängig ist, findet in den eher ländlichen Teilen des Landes günstige Immobilienpreise. Wer lieber in der Stadt leben will, sollte sich in den Randbezirken der Stadt umsehen. In jedem Fall ist es aber wichtig ist, die regionalen Immobilienpreise miteinander zu vergleichen.