Zur Homepage
Mein Profil

ImmoScout24 Umfrage: Zwei Drittel der Makler erwarten steigende Umsätze

Das Jahr 2021 war für den Großteil der österreichischen Makler erfolgreich. Für das laufende Jahr erwartet die Mehrheit weitere Umsatzsteigerungen. Stolpersteine sieht die Branche in fehlenden Immobilien und einer inflationsbedingt schwindenden Kaufkraft.

Wien, 25. März 2022 – Die Immobilien-Branche hat durch die Pandemie viele Einschränkungen erlebt, aber auch einen Boom an Nachfragen. Die Branche blickt deshalb optimistisch in die Zukunft: Rund zwei Drittel der Makler konnte sich 2021 über höhere Umsätze freuen und geht von einem anhaltenden Trend im Jahr 2022 aus. Das zeigt die aktuelle Umfrage von ImmoScout24 unter 180 österreichischen Immobilien-Maklern.

Drei von zehn Immobilien-Makler geben an, dass sich ihr Business 2021 im Vergleich zu 2020 um einiges besser entwickelt hat, bei weiteren 40 Prozent ist es etwas besser gelaufen und 20 Prozent verweisen auf eine immerhin gleichbleibende Geschäftsentwicklung. „Bei mehr als 90 Prozent der Makler hat sich das Business gut entwickelt. Wir verbessern laufend unser Angebot, um Immobilien-Suchende und Immobilien-Anbieter bestmöglich zu verbinden. Makler sorgen für eine seriöse Abwicklung und klären nicht nur über die konkrete Immobilie, sondern über den Immobilien-Markt auf und erfüllen damit eine wesentliche Aufgabe. Deshalb ist die gute Geschäftsentwicklung bei den Maklern auch ein wichtiges Indiz für einen gut funktionierenden Immobilien-Markt, in dem Suchende auf passende Angebote treffen und gut beraten werden“, so Markus Dejmek, Österreich-Chef von ImmoScout24.

Positive Aussichten für das laufende Jahr

Weit mehr als die Hälfte erwartet weiterhin steigende Umsätze für 2022: 26 Prozent gehen von einer um einiges besseren Entwicklung aus, rund 38 Prozent rechnen mit einer etwas besseren Entwicklung und 31 Prozent mit gleichbleibenden Umsätzen. Dazu trägt auch das Service von ImmoScout24 bei, das laufend optimiert wird und ein äußerst hohes Unterstützungslevel für die Makler erreicht hat. Nur rund 4 Prozent gehen von einer Verschlechterung der Geschäftsentwicklung aus. Insgesamt rechnet man im Kaufbereich mit mehr Steigerungen als im Mietbereich.

Wo die Makler die größten Herausforderungen sehen

Trotz der guten Entwicklung sehen die Makler Stolpersteine auf ihrem Weg. Zu wenige Immobilien und Schwierigkeiten bei der Akquise werden als das wichtigste Hindernis genannt. Sorge bereitet den Befragten die anhaltenden Preissteigerungen und die steigende Inflation, denn diese könnte sich mittel- oder langfristig auch auf die Kaufkraft der Immobilien-Suchenden auswirken.

In der Steiermark, Tirol und Vorarlberg sind die Mieten stabil geblieben. Die Bundeshauptstadt Wien verzeichnet hingegen mit einem Anstieg von 15,2 Prozent die höchste Steigerungsrate. Auch im Burgenland haben sich die Preise um 12,7 Prozent erhöht, liegen mit 9,2 Euro pro Quadratmeter aber noch immer unter dem Österreich-Schnitt. Bei den Mieten sind die westlichen Bundesländer Vorarlberg, Tirol und Salzburg am teuersten.

Über die Umfrage

Für die Umfrage hat Goldberger Marktanalytik im Jänner und Februar 2022 für ImmoScout24 176 österreichische Makler befragt.

Über ImmoScout24:

ImmoScout24 ist seit Jänner 2012 mit einem österreichischen Marktplatz online (ImmoScout24.at). Gemeinsam mit Immobilien.net, immodirekt.at und immosuchmaschine.at verzeichnet das Netzwerk jeden Monat rund 3,5 Millionen Besuche, die Nutzer können dabei unter rund 133.000 Immobilienangeboten wählen. Mit seinen digitalen Lösungen schafft der Online-Marktplatz Orientierung und bringt Eigentümer, Makler und Suchende erfolgreich zusammen. ImmoScout24 arbeitet an dem Ziel, Transaktionen rund um die Immobilie digital abzuwickeln und dadurch komplexe Entscheidungen für seine Nutzer einfacher zu machen. Für den Erfolg von ImmoScout24 in Österreich sind rund 40 Mitarbeiter in Wien verantwortlich. ImmoScout24 Österreich gehört zur deutschen ImmoScout24, der führenden Online-Plattform für Wohn- und Gewerbeimmobilien in Deutschland. Weitere Informationen unter ImmoScout24.at. 

Pressekontakt:

Maria Hirzinger
Extern für ImmoScout24 tätig
Tel: +43 699 19544462
E-Mail: maria.hirzinger_ext@scout24.com