Jetzt kostenlos Käufer, Mieter oder Nachmieter finden Inserat aufgeben Inserat aufgeben

Jetzt Wohnung vermieten - kostenlos den passenden Mieter finden!

Über 3 Millionen Besuche pro Monat
Einfach, schnell und optimal präsentiert

Jetzt kostenlos Anzeige aufgeben!

 

 

Inserieren - kostenlos, schnell und sicher

file

Einfach registriert

Mit nur wenigen Klicks registrieren und sofort mit der kostenlosen Insertion beginnen.

file

Kostenlos inseriert

In wenigen Schritten eine komplette Anzeige erstellen, jederzeit zwischenspeichern und nachträglich bearbeiten.

file

Optimal präsentiert

Ob PC, Tablet oder Smartphone - Ihre Anzeige sieht auf allen Endgeräten besonders gut aus.

So zufrieden sind unsere Kunden!

file

„Sehr guter und vor allem schneller Verkauf meiner Wohnung – sehr empfehlenswert!“ Doris, 57

„Das Schalten der Anzeige war sehr einfach und ich habe so viele Anfragen erhalten, dass ich aus den besten Mietern auswählen konnte.“ Bernhard, 35

„Ein absolut faires Angebot das immobilienscout24.at bietet. Ich bin sehr zufrieden!“ Gerlinde, 42

Sie sind gewerblicher Anbieter von Immobilien?

Werden Sie Kunde bei ImmobilienScout24.at

Kostenlose Anzeige – einfach erstellen

Über 3 Millionen Besuche pro Monat
Einfach, schnell und optimal präsentiert

Jetzt kostenlos Anzeige aufgeben!
file

Mit Erfahrung

Seit über 17 Jahren sind wir mit unseren beiden Immobilienportalen ImmobilienScout24.at und Immobilien.net das Bindeglied zwischen Immobilienanbietern und -suchenden in Österreich.

file

Mit Sicherheit

Auf den Schutz Ihrer persönlichen Daten legen wir großen Wert. Alle privaten Inserate werden persönlich von unserem Kundenservice überprüft, bevor sie innerhalb von 24 Stunden online gehen.

file

Mit Rat & Tat

Wenn Sie Fragen zur Erstellung Ihrer Anzeige haben, stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an support@immobilienscout24.at und wir melden uns bei Ihnen.

Sie haben Fragen zu Ihrer Anzeige? Wir sind gerne für Sie da!

Schreiben Sie einfach eine E-Mail an unseren Kundenservice. Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen.

Wohnung vermieten

So einfach funktioniert die Vermietung von Wohnungen

Je nach Lage und Art sind Wohnungen meist schneller vermietet als verkauft. Dennoch sollte rechtzeitig inseriert werden, damit die Mieteinnahmen von Anfang an garantiert sind. Wer geplant hat, die eigene Wohnung zu vermieten, sollte folgende Tipps beachten.

Die Mietersuche für das Vermieten von Wohnungen rechtzeitig beginnen

Möchten Besitzer einer Eigentumswohnung ihre Wohnung nicht selbst bewohnen, können sie diese vermieten. Obwohl sich die private Wohnungsvermietung in der Regel schneller abwickeln lässt als ein Hausverkauf, sollten Sie sich auch bei der Vermietung von Wohnungen rechtzeitig um einen Mieter kümmern. Erfahrungsgemäß sind für die Suche sechs bis acht Wochen zu kalkulieren. Am erfolgreichsten ist ein Online-Inserat, denn im Internet tummeln sich die meisten Immobilien-Suchenden, weshalb Immobilien-Portale die größte Reichweite für private Vermieter besitzen.

So lässt sich der Mietinteressent sorgfältig prüfen

Bei einem Besichtigungstermin sollte ein ausführliches Interessentengespräch stattfinden, in dem der Mieter sich vorstellt. In einem Selbstauskunftsbogen können neben seinen persönlichen Daten ebenso Einkommen und Arbeitgeber sowie Name und Anschrift des vorherigen Vermieters festgehalten werden. Auch eine Bonitäts-Auskunft über den Mietinteressenten dürfen Sie als Vermieter mit dessen Einverständnis einholen. Das ist ein wichtiger Punkt, wenn es um die private Vermietung der Wohnung geht. Schließlich möchte kein Vermieter im Nachhinein aufgrund einer schlechten Zahlungsmoral ewig hinter seinem Geld hinterherlaufen.

Bei der Mietersuche zählt nicht allein Menschenkenntnis. Vor dem Vertragsabschluss sollten potenzielle Mieter einige grundlegende Angaben machen. Folgende Fragen können dabei helfen, ein aussagekräftiges Profil des Mietinteressenten zu erstellen:

  • Wie viele Personen werden in der Wohnung wohnen?
  • Ist ein Haustier vorhanden oder dessen Haltung geplant?
  • Spielt der Mieter oder ein Familienmitglied ein Musikinstrument?
  • Wie lauten Name und Anschrift des bisherigen Vermieters?
  • Ist der Mieter mit einer Bonitätsprüfung durch Selbstauskunft einverstanden?
  • Ist gegen den Mieter ein schwebendes Konkurs-, Insolvenz- oder Vergleichsverfahren anhängig?

Welche Angaben der Mietvertrag enthalten muss

Ein wirksamer Mietvertrag muss beide Mietvertragsparteien namentlich nennen und das Mietobjekt exakt bezeichnen – inklusive Nebenräumen, Garage, Garten und Kellerräumen. Neben der vereinbarten Miethöhe müssen auch die Betriebskosten aufgeführt sein, ebenso wie Beginn und Ende des Mietverhältnisses.

Grundsätzlich regelt der Mietvertrag die Gebrauchsüberlassung einer fremden Sache gegen Zahlung eines Mietzinses. Folgende Grundsätze gelten beim Aufsetzen eines Vertrags für die Vermietung von Wohnungen:   

  • Beide Mietvertragsparteien müssen namentlich benannt sein.
  • Das Mietobjekt muss exakt bezeichnet werden. Hierzu zählen auch mitvermietete Nebenräume oder sonstige Mietgegenstände wie Garage, Gartenanteil, Kellerräume, Autoabstellplatz oder andere Teilbereiche der Immobilie.
  • Die vereinbarte Miethöhe muss genannt sein; gegebenenfalls unterteilt in Nettomiete, Höhe der Betriebskostenvorauszahlung sowie die einzelnen Betriebskosten (Nebenkosten).
  • Der Beginn und gegebenenfalls das Ende des Mietverhältnisses müssen aufgeführt sein.

Auf die Gemeinschaftsordnung achten

Die Gemeinschaftsordnung ist eine Art Satzung, in der die grundlegenden Rechte und Pflichten der Eigentümer innerhalb einer Gemeinschaft festgelegt sind. Deswegen gilt für Wohneigentümer, sich möglicherweise eine Zustimmung der Hausverwaltung für die Vermietung einzuholen.

Wohnung privat vermieten oder mit einem Makler?

Grundsätzlich haben Wohnungsbesitzer die Möglichkeit, privat eine Wohnung zu vermieten, ohne einen Makler einzuschalten. Es gibt viele Interessenten auf Inserate für eine private Vermietung, da der Umgang von Privatpersonen miteinander meistens viel angenehmer ist, als wenn es sich um einen großen und unpersönlichen Vermieter handelt.

Entscheiden Sie sich als Wohnungsbesitzer dazu, Vermietungen der Wohnungen privat zu realisieren, wird die Maklerprovision eingespart. Da freut sich sicherlich auch der Mieter, wenn er keine Provision an den Makler zahlen muss. Auch das ist ein Grund, warum die Vermietung der Wohnung von privat so beliebt ist. Wer möchte schon hohe Gebühren bezahlen, wenn es nicht unbedingt notwendig ist?

Falls Sie aber ein „problematisches“ Objekt haben, weil beispielsweise die Wohngegend nicht beliebt oder in unmittelbarer Nähe ein Flughafen gelegen ist, geht die private Wohnungsvermietung womöglich nicht so leicht von Hand, als würde dies mit einem Makler erfolgen. Als Vermieter sind längere Leerstandphasen ein Umstand, den es unbedingt zu vermeiden gilt.

Faustregel: Je schwieriger die private Vermietung ist, desto eher sollten Sie die Dienste eines Maklers in Anspruch nehmen.

Privatwohnungen vermieten und Kosten sparen

Eine Vermietung der Privatwohnung kann auch für den Verkäufer an einige Kosten gekoppelt sein. Wer beispielsweise noch keinen Energiepass hat, müsste sich diesen für die Eigentumswohnung vor der Vermietung ausstellen lassen. Die Ausstellung eines Energiepasses hängt von verschiedenen Faktoren wie Größe und Aufwand ab. Außerdem ist es eine Verhandlungssache und muss mit den entsprechenden Spezialisten abgeklärt werden.

Für kleine Wohnungen ist möglicherweise schon ein Pass für unter 100 Euro möglich. Liegt bereits ein Energiepass vor, sparen sich Immobilienbesitzer diese Kosten. Den Kostenfaktor des Maklers sparen sich die Vermieter auf jeden Fall ein, wenn eine Vermietung von Wohnungen privat vorgenommen wird.

Ganz um die Kosten und den Zeitaufwand kommen Sie jedoch nicht herum, auch wenn Sie das private Vermieten der Wohnung anstreben. Ein Exposé muss erstellt werden, aussagekräftige Bilder müssen her und Anzeigen müssen geschaltet werden, wenn die Vermietung der Wohnung privat angedacht ist.

Anzeigen kosten auch Geld. Das ist aber von dem Betrag her kein Vergleich mit den Maklerprovisionen. Maklergebühren werden in Österreich nämlich normalerweise auf beide Parteien aufgeteilt. Das bedeutet, dass auch Vermieter einen Teil der Kosten übernehmen müssten, wenn sie die Wohnung nicht privat, sondern über einen Makler.