Jetzt kostenlos Käufer, Mieter oder Nachmieter finden Inserat aufgeben Inserat aufgeben

Jetzt Wohnung mit Einbauküche vermieten - kostenlos den passenden Mieter finden!

Über 3 Millionen Besuche pro Monat
Einfach, schnell und optimal präsentiert

Jetzt kostenlos Anzeige aufgeben!

 

 

Inserieren - kostenlos, schnell und sicher

file

Einfach registriert

Mit nur wenigen Klicks registrieren und sofort mit der kostenlosen Insertion beginnen.

file

Kostenlos inseriert

In wenigen Schritten eine komplette Anzeige erstellen, jederzeit zwischenspeichern und nachträglich bearbeiten.

file

Optimal präsentiert

Ob PC, Tablet oder Smartphone - Ihre Anzeige sieht auf allen Endgeräten besonders gut aus.

So zufrieden sind unsere Kunden!

file

„Sehr guter und vor allem schneller Verkauf meiner Wohnung – sehr empfehlenswert!“ Doris, 57

„Das Schalten der Anzeige war sehr einfach und ich habe so viele Anfragen erhalten, dass ich aus den besten Mietern auswählen konnte.“ Bernhard, 35

„Ein absolut faires Angebot das immobilienscout24.at bietet. Ich bin sehr zufrieden!“ Gerlinde, 42

Sie sind gewerblicher Anbieter von Immobilien?

Werden Sie Kunde bei ImmobilienScout24.at

Kostenlose Anzeige – einfach erstellen

Über 3 Millionen Besuche pro Monat
Einfach, schnell und optimal präsentiert

Jetzt kostenlos Anzeige aufgeben!
file

Mit Erfahrung

Seit über 17 Jahren sind wir mit unseren beiden Immobilienportalen ImmobilienScout24.at und Immobilien.net das Bindeglied zwischen Immobilienanbietern und -suchenden in Österreich.

file

Mit Sicherheit

Auf den Schutz Ihrer persönlichen Daten legen wir großen Wert. Alle privaten Inserate werden persönlich von unserem Kundenservice überprüft, bevor sie innerhalb von 24 Stunden online gehen.

file

Mit Rat & Tat

Wenn Sie Fragen zur Erstellung Ihrer Anzeige haben, stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an support@immobilienscout24.at und wir melden uns bei Ihnen.

Sie haben Fragen zu Ihrer Anzeige? Wir sind gerne für Sie da!

Schreiben Sie einfach eine E-Mail an unseren Kundenservice. Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen.

Wohnung mit Einbauküche vermieten

Wenn Mietinteressenten bei der Wohnungssuche ihr Hauptaugenmerkt nicht gerade auf die Küche ihrer Träume legen, sind Wohnungen mit Einbauküche besonders begehrt. Was Sie bei der Vermietung einer Wohnung mit Küche bedenken sollten und wie sich die Einbauküche auf den Mietzins auswirkt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Das Wichtigste in Kürze

  • Als Vermieter können Sie für eine Einbauküche in der Wohnung eine Möbel- oder Inventarmiete verlangen.
  • Die Maximalhöhe der Miete und ihre Berechnung sind nach dem Mietrechtsgesetz zu definieren.
  • Bei Wohnungen, die nicht unter das MRG fallen, kann die Inventarmiete frei festgelegt werden.
  • Die Chancen auf eine schnelle Vermietung stehen für Wohnungen mit Einbauküchen im Normalfall besonders gut, sodass sich die Investition schnell rentiert.

Darf ich eine Möbelmiete für die Küche verlangen?

Wenn eine Wohnung nicht unmöbliert, sondern inklusive Einrichtungsgestände vermietet wird, kann der Vermieter dafür eine Möbel- oder Inventarmiete verlangen. Von dieser Regelung ausgenommen sind die sogenannten Ausstattungsmerkmale:

  • Herd
  • Spüle
  • WC, Dusche, Badewanne, Wachbecken
  • Heizung
  • Vorrichtungen zur Warmwasseraufbereitung

Für alles, was darüber hinausgeht, kann eine Inventarmiete verrechnet werden. Neben Sofas, Tischen, Stühlen oder Schränken gehören auch Einbauküchen (abzüglich Herd und Spüle) zu den Einrichtungsgeständen, deren Kosten auf den Mieter umgelegt werden können.  

Wie berechne ich den Mietzins, wenn ich eine Wohnung mit Küche vermiete?

Die Höhe der Inventarmiete, die zusätzlich zum Hauptmietzins und den Neben- und Betriebskosten fällig wird, können Sie als Vermieter nicht komplett frei festlegen. Die Maximalsumme ist im Mietrechtsgesetz (MRG) festgelegt und wird auf Basis der Anschaffungskosten, der zu erwartenden Restnutzungsdauer und einem Gewinnzuschlag berechnet.

 

Beispielrechnung Inventarmiete für eine Einbauküche:

 

Anschaffungskosten/Zeitwert Einbauküche 8.000 Euro
Erwartbare Restnutzungsdauer 20 Jahre/240 Monate
Inventarmiete pro Monat/Zwischensumme 33,33 Euro
Gewinnzuschlag 12,00%
Umsatzsteuer 20,00%
Gesamtsumme Inventarmiete pro Monat 44,80 Euro

Fällt die Wohnung samt Küche nicht unter das Mietrechtsgesetz, wie es beispielsweise bei Ferienwohnungen der Fall sein kein, kann die Höhe des Mietzinses und damit auch die Höhe der Inventarmiete frei vom Vermieter bestimmt werden.

Wichtig: Wird es versäumt, die Inventarmiete im Mietvertrag aufzunehmen, können Sie als Vermieter nicht nachträglich Geld für die Nutzung der Einbauküche von Ihrem Mieter verlangen. Die Einrichtungsgestände gelten dann als unentgeltlich überlassen. Auch muss die Inventarmiete explizit im Vertrag erwähnt werden und darf nicht einfach versteckt als Teil des Mietzinses verrechnet werden. Andernfalls könnte es bei der Überprüfung der Miete durch den Mieter zu Problemen kommen.  

 

Vorteile einer Vermietung einer Wohnung mit Küche

Viele Wohnungssuchende bevorzugen eine Wohnung, in der bereits eine passende Einbauküche vorhanden ist – schließlich sparen sie sich so Zeit und Geld, um eine eigene Küche zusammenzustellen, zu transportieren und zu installieren. Auch für Interessenten, die beispielsweise beruflich bedingt häufig umziehen müssen, oder für junge Leute, die ihre erste eigene Wohnung beziehen möchten, ist eine Objekt mit integrierter Einbauküche wesentlich attraktiver.

Somit haben Wohnungen, die mit Küche vermietet werden, oftmals höhere Chancen auf dem Markt und finden schneller einen neuen Mieter. Als Vermieter vermeiden Sie mit der Investition in eine Küche also längere Leerstandphasen und sparen zudem Kosten bei der Vermarktung.  

Nachteile der Vermietung einer Wohnung mit Küche

Problematisch kann das Vermieten der Einbauküche dann werden, wenn es zu Schäden an der Einrichtung kommt. Das MRG weist hier eine Lücke auf:

  • Laut §3 gilt für Vermieter die zwingenden Erhaltungspflicht – diese ist jedoch (sofern nichts anderes vereinbar) beschränkt auf die Reparatur ernster Schäden und die Beseitigung gesundheitlicher Gefahren.
  • Gemäß §8 haben Mieter die Pflicht zur Wartungs- und Nachteilsabwehr. Sie müssen also die Wohnung so behandeln, dass keine mutwilligen Schäden entstehen.

Keine der beiden rechtlichen Pflichten greift jedoch, wenn die Einbauküche Abnutzungserscheinungen aufweist oder ohne Schuld des Mieters Schaden nimmt. Kleine Kratzer oder ähnliches müssen Vermieter daher hinnehmen, ohne den Mieter dafür zahlen lassen zu können.

Auch bei defekten Elektrogeräten wie dem Geschirrspüler ist der Vermieter im Nachteil, wenn der Defekt nicht selbstverschuldet ist. Hier kann der Mieter sogar eine Mietzinskürzung verlangen, da die Einrichtung nicht vollständig nutzbar ist. Ein gutes Verhältnis zwischen Vermieter und Mieter ist in diesem oftmals Gold wert, da Probleme besprochen und gemeinsame Lösungen gefunden werden können, ohne dass es im schlimmsten Fall zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung kommen muss.