Wenn du eine Wohnung oder ein Haus vermieten möchtest, solltest du dafür einen schriftlichen Mietvertrag ausstellen. Zwar gilt auch eine mündliche Vereinbarung, aber als Vermieter bist du mit einem detaillierten Dokument auf der richtigen Seite. Das ist unter anderem deshalb so wichtig, weil in Österreich die Mieterrechte stark ausgeprägt sind.

Für Private kostenlos
Passende Mieter finden

Du möchtest deine Immobile vermieten? Finde Interessenten unter 1,5 Millionen Suchenden pro Monat bei ImmoScout24.

Das Wichtigste in Kürze

Was steht in einem Standardmietvertrag für Wohnungen?

Wie jeder Vertrag muss auch der Mietvertrag einige Vertragsbestandteile zwingend regeln, um Gültigkeit zu erlangen. Dazu gehören Angaben zu den Parteien des Vertrags, Details zum Mietobjekt, zur Höhe der Miete, zur Dauer des Mietvertrags sowie der Zweck der Mietnutzung. Meistens finden sich auch Angaben zur Kündigungsfrist sowie eine Regelung zu den Nebenkosten im Vertrag. Die Schriftform ist kein Muss, aber sehr zu empfehlen.

Nimm in den Mietvertrag für deine Wohnung die folgenden Punkte auf:

  • Parteien: Lege genau fest, zwischen welchen Parteien der Mietvertrag abgeschlossen wird. Als Vermieter musst du nicht zwangsläufig der Hausbesitzer sein, da es sich auch um eine Untermiete handeln kann. Der Vermieter räumt im Vertrag das Recht am Gebrauch der Mietsache ein und verpflichtet sich zugleich, diese instand zu halten.
  • Mietobjekt: Gib im Mietvertrag an, wo sich das Mietobjekt befindet, welche Räume genutzt werden dürfen und wie groß die Immobilie ist. Flächen wie den Garten, Abstellräume oder einen Parkplatz im Hof solltest du genau definieren. Außerdem empfiehlt es sich, ein Übergabeprotokoll (Link) und Details zu den Schlüsseln im Mietvertrag aufzunehmen.
  • Mietdauer: Ein Zeitmietvertrag für eine Wohnung gibt an, wie lange das Mietverhältnis gültig ist (zum Beispiel für ein Jahr). In diesem Fall besteht in der Regel für beide Seiten kein Kündigungsrecht, es sei denn, du als Vermieter erteilst im Mietvertrag explizit die Erlaubnis zur Kündigung. Viele Mietverträge sind unbefristet und daher bis zu ihrer Kündigung gültig.
  • Miethöhe: Gib genau an, wie hoch die monatliche Miete inklusive aller Nebenkosten , die der Mieter übernehmen soll, ist. Idealerweise machst du außerdem Angaben zur Übernahme von Sonderkosten wie Reparaturen, um Missverständnisse zu vermeiden. Indem du im Mietvertrag eine Frist für die Miete sowie die Kontodaten des Empfängers angibst, schaffst du maximale Klarheit.
  • Mietzweck: In den meisten Fällen handelt es sich um einen einfachen Mietvertrag für die Wohnung, welcher das Wohnrecht einräumt. Wenn der Mieter auch gewerbliche Interessen hat oder du zum Beispiel eine Ladenfläche vermietest, solltest du einen entsprechenden Mietvertrag mit Sonderrechten als PDF suchen und wie benötigt ausstellen.

Worauf muss ich als Vermieter beim Wohnungsmietvertrag achten?

Wenn du einfach einen Mietvertrag für eine Wohnung unterschreibst, kann es sein, dass das Dokument bereits gültig ist, ohne dass du noch Änderungen daran vornehmen kannst. Nimm dir daher ausreichend Zeit dafür, die Vorlage gemäß deiner Vorstellungen anzupassen und eventuelle Unklarheiten mit dem Mieter zu besprechen. Achte außerdem darauf, dass kein Anspruch darauf besteht, den Mietvertrag zu verschriftlichen. Als Vermieter hast du jedoch das Recht, ohne schriftliches Dokument oder mündlich getroffene, nachweisbare Absprache das Mietverhältnis gar nicht erst einzugehen.

Wir empfehlen dir, im Mietvertrag detaillierte Angaben zu den Zahlungsmodalitäten, zu den Nebenkosten, zur Zahlungsfrist sowie zur Kündigung zu machen. Somit sicherst du dich selbst ab, sollte es zu Problemen wie Mietnomaden  oder Zahlungsverzug kommen. Außerdem ist es als Vermieter oft nicht leicht, einen Grund zur Kündigung zu finden, den der Mieter akzeptieren muss. Auch hier kannst du dich durch entsprechende Klauseln im schriftlichen Mietvertrag der Eigentumswohnung absichern.


Selbst oder mit Makler vermieten?
Damit du passende Mieter für deine Immobilie findest, gilt es den Markt, die Preise und die Menschen zu kennen. Natürlich kannst du das auch alles selber regeln, aber unter Umständen passt ein Profi an deiner Seite besser.
Vorteile selber vermieten
Vorteile Privatverkauf
Große Reichweite
Bei ImmoScout24 erhältst du dank unserer Reichweite innerhalb kürzester Zeit Kontaktanfragen für dein Objekt.
Volle Kontrolle
Bei ImmoScout24 erhältst du dank unserer Reichweite innerhalb kürzester Zeit Kontaktanfragen für dein Objekt.
Transparenz
Bei ImmoScout24 erhältst du dank unserer Reichweite innerhalb kürzester Zeit Kontaktanfragen für dein Objekt.
Vorteile mit Makler vermieten
Vorteile Makler
Minimaler Aufwand
Der Makler nimmt dir den Großteil der Arbeit bei der Abwicklung ab. Dein Aufwand ist minimal.
Persönliche Beratung
Ein Makler berät dich bei allen Fragen rund um die Vermietung und hilft bei Unklarheiten weiter. .
Fachwissen vom Profi
Du bist unsicher, welcher Preis angemessen ist für deine Immobilie? Auch hier kann dir ein Makler mit seinem Fachwissen helfend zur Seite stehen.

Wo erhalte ich einen Standard-Mietvertrag für Wohnungen als PDF?

Wenn du nicht mit einem Makler zusammenarbeitest, liegt es an dir als Vermieter, den Mietvertrag auszustellen. Auf ImmobilienScout24 findest du einen Wohnungs-Mietvertrag als PDF, den du gratis herunterladen und nutzen kannst. Außerdem kannst du den Mietvertrag für die Wohnungen oder die Wohnung auch noch individuell anpassen, bevor du ihn ausdruckst und dem Mieter zur Unterschrift vorlegst. Lasse dich dafür im Zweifelsfall von einem Experten, wie einem Makler oder einem Rechtsanwalt, beraten.

Tipp: Der aktuelle Artikel befindet sich in Phase 2:
Mieter finden
In unseren 4 Phasen der Vermietung informieren wir Sie rund um den Vermietungsprozess und beantworten all Ihre Fragen.