Jetzt kostenlos Käufer, Mieter oder Nachmieter finden Inserat aufgeben Inserat aufgeben

Bausparsumme

Wie beeinflusst sie die Finanzierung?

Bausparverträge gehören weiterhin zu den beliebtesten Mitteln der Geldanlage und Finanzierung. Die günstigen Konditionen und das transparente System sorgen für viel Vertrauen bei Bausparern. Vor dem Abschluss eines Bausparvertrages sollten sich Vertragsnehmer jedoch mit der Höhe der Bausparsumme beschäftigen, die die Finanzierung beeinflussen kann. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie die richtige Höhe der Bausparsumme wählen.

Was ist eine Bausparsumme?

Ein Bausparvertrag wird über einen bestimmten Betrag, die Bausparsumme, abgeschlossen. Dieser Betrag der Bausparsumme setzt sich zusammen aus den Sparbeiträgen, die der Bausparer in der Ansparphase aufbringt, und dem Bauspardarlehen, das die Bausparkasse zur Immobilienfinanzierung vergibt. Die Bausparsumme wird also ausgezahlt, nachdem die Zuteilungsreife des Bausparvertrages erreicht ist.

Wann ist der Bausparvertrag zuteilungsreif?

Mit dem Abschluss des Bausparvertrages wird eine Bausparsumme vereinbart. Zusätzlich wird vertraglich festgelegt, welche Höhe der Bausparsumme angespart werden muss, sodass der Bausparvertrag zuteilungsreif wird. Die Höhe dieses Betrags liegt in der Regel bei etwa 40 bis 50 Prozent der Bausparsumme. Sobald dieser Betrag angespart ist, erhält der Bausparer zusätzlich ein Darlehen über die Differenz zwischen Ansparsumme und Bausparsumme.

Vertraglich vereinbarte Bausparsumme 100.000 Euro
Ansparsumme bzw. Bausparguthaben 50.000 Euro
Bauspardarlehen 50.000 Euro

Kann die Bausparsumme verändert werden?

In der Regel bleibt die Bausparsumme während der Laufzeit des Bausparvertrages konstant. Möchte der Bausparer sie erhöhen oder reduzieren, muss ein Antrag gestellt werden. Mit der Änderung der Bausparsumme verschieben sich auch die Anteile der Darlehensgewährung der Bausparkasse. Wird die Bausparsumme erhöht, können Sonderzahlungen hilfreich sein, um die Zuteilungsreife des Bausparvertrags zu beschleunigen.

Wofür kann die Bausparsumme eingesetzt werden?

Ursprünglich ist die Bausparsumme des Bausparvertrags zur Immobilienfinanzierung ausgelegt. Bausparern sollen so günstige Immobiliendarlehen ermöglicht werden. Mittlerweile bieten Bausparkassen jedoch flexible Modelle an, mit denen auch andere Sparziele finanziert werden können. Dazu zählen beispielsweise die Finanzierung des Studiums oder des ersten eigenen Fahrzeugs genauso wie Pflege und Betreuung eines Familienmitglieds.

Wie hoch sollte die Bausparsumme sein?

Die Höhe der Bausparsumme sollte an unterschiedliche Faktoren angepasst werden. Entscheidend sind

  • die persönlichen Sparmöglichkeiten innerhalb der Ansparphase
  • der Finanzierungsbedarf
  • der prozentuale Anteil der Bausparsumme an der gesamten Baufinanzierung
  • der Zuteilungstermin

Die gesetzliche Mindestlaufzeit eines Bausparvertrags beträgt bei österreichischen Bausparkassen sechs Jahre. Im folgenden Beispiel gehen wir von einer Laufzeit von sieben Jahren aus, in denen der Bausparer monatlich 100 Euro ansparen kann. Etwa 40 Prozent der gesamten Bausparsumme sollten selbst angespart werden.

Jährliche Ansparsumme bei 100 Euro pro Monat 1.200 Euro
Ansparsumme über sieben Jahre 8.400 Euro (40 Prozent der Bausparsumme)
Bausparsumme 21.000 Euro
Bauspardarlehen 12.600 Euro

Bausparer, die monatlich 100 Euro sparen können, sollten Ihre Bausparsumme auf etwa 21.000 Euro legen. Nach einer Laufzeit von sieben Jahren werden 12.600 Euro als günstiges Darlehen ausbezahlt und die gesamte Summe in die gewünschte Finanzierung gesteckt. In der Regel beträgt der Anteil der Bausparsumme an der Gesamtfinanzierung etwa 30 Prozent. In diesem Beispiel würde die Höhe der Gesamtfinanzierung etwa 70.000 Euro betragen.

Immobilien suchen in Österreich