Volltilgerdarlehen sind besonders beliebt, da sie die Immobilienfinanzierung aus einer Hand zu planbaren Konditionen erlauben. Erfahre jetzt mehr. 

Mit einem Volltilgerdarlehen profitierst du von Zinssicherheit, guter Planbarkeit und einer Finanzierung ohne Anschlusskredit. Hier erfährst du, wie das funktioniert und welche Vorteile und Nachteile das Volltilgerdarlehen bietet.

Das Wichtigste in Kürze

  • Volltilgerdarlehen bieten hohe Planbarkeit, da sie mit immer gleich hohen Tilgungsraten funktionieren.
  • Zum Ende der Laufzeit ist das Darlehen komplett abbezahlt, weshalb keine teure Anschlussfinanzierung nötig ist.
  • Alternativ kommt auch ein günstiges Annuitätendarlehen in Frage, um unterschiedliche Kreditarten und Monatsraten miteinander zu vergleichen.

Was ist ein Volltilgerdarlehen?

Volltilgerdarlehen zeichnen sich dadurch aus, dass sie innerhalb der vereinbarten Kreditlaufzeit komplett zurückgezahlt werden. Somit ist keine Anschlussfinanzierung nötig, die das Risiko von steigenden Zinsen enthält. Stattdessen weißt du beim Volltilgerdarlehen dank der festgelegten Zinsen von Anfang an, wie hoch deine monatliche Tilgungsrate ausfällt.

Banken lassen sich dies durch recht hohe Tilgungsraten bezahlen. Dafür sind diese jedoch immer gleich hoch. Da die Zinsbelastung durch den schrumpfenden Gesamtbetrag immer weiter sinkt, musst du im Laufe der Darlehenszeit immer geringer werdende monatliche Gesamtraten zahlen. Insbesondere gegen Ende der Laufzeit, wenn die Zinsbelastung immer weiter sinkt, zahlst du fast nur noch deine Tilgungsrate und kaum noch Zinsen.

Achtung Verwechslung 1: Volltilgerdarlehen und Vollfinanzierung

Bei der Vollfinanzierung handelt es sich um die Immobilienfinanzierung ohne Eigenkapital. Je mehr Eigenkapital du jedoch mitbringst, desto bessere Konditionen erhältst du für dein Volltilgerdarlehen und auch für andere Kreditarten.

Achtung Verwechslung 2: Volltilgerdarlehen und Annuitätendarlehen

Das Annuitätendarlehen ähnelt dem Volltilgerdarlehen, ist aber noch beliebter: Es überzeugt mit niedrigen Zinsen und einer immer gleichen Monatsrate. Dabei wird die Zinsbelastung geringer und der Tilgungsanteil steigt. Beim Volltilgerdarlehen bleibt der Tilgungsanteil immer gleich. Das Annuitätendarlehen benötigt meist eine Anschlussfinanzierung.

Wie funktioniert das Volltilgerdarlehen?

Das Volltilgerdarlehen beginnt mit der Laufzeit, innerhalb derer das Darlehen komplett getilgt werden kann. Dabei handelt es sich normalerweise um einen Zeitraum von 20 bis 30 Jahren. Aus diesem Zeitraum ergibt sich die Höhe der monatlichen Rate, also die Tilgung. Diese Zahl bleibt immer gleich. Eine kürzere Laufzeit resultiert daher automatisch in einer höheren monatlichen Tilgungsrate.

Darüber hinaus wird für die Laufzeit des Darlehens eine Zinsbindung vereinbart. Die Höhe der monatlichen Zinszahlung sinkt mit der Zeit. All diese Zahlen sind Teil des Kreditvertrags. Besonders wichtig ist, dass du mit der Bank einen möglichst niedrigen monatlichen Zinssatz vereinbarst, um dir gute Konditionen zu sichern.

Für wen eignet sich das Volltilgerdarlehen?

Viele Kreditnehmer timen das Volltilgerdarlehen so, dass sie bei Eintritt in die Pension schuldenfrei sind. Das Darlehen eignet sich für alle, die eine feste monatliche Rate und eine hohe Planbarkeit bevorzugen. Eine hohe Flexibilität ist hier allerdings nicht gegeben und auch Besonderheiten wie Sondertilgungen fallen weg. Achte darauf, dass du trotz der Monatsrate ausreichend Puffer für finanzielle Notstände oder besondere Ausgaben wie Reparaturen hast.

Wie kann ich die Höhe der monatlichen Rate beim Volltilgerdarlehen berechnen?

Die Kreditkonditionen für das Volltilgerdarlehen hängen von Faktoren wie deiner Bonität, deinem Eigenkapital und den aktuellen Zinsen ab. Grundsätzlich ist die Höhe der Kreditzinsen und der Tilgungsrate Verhandlungssuche – Tipps für das Bankgespräch erhältst du hier.

Die Berechnung der monatlichen Rate für das Volltilgerdarlehen sieht grundsätzlich wie folgt aus:

(Darlehenssumme / Kreditlaufzeit in Monaten) + Zinsen

Du berechnest also zunächst, wie hoch deine monatliche Tilgungsrate ist, die während der gesamten Kreditlaufzeit gleichbleibt – hinzu kommen die Zinsen. Viele Banken bieten eine Excel-Tabelle an, die dir bei der Übersicht hilft. So kannst du sehen, welche Summe du in jedem Monat des Volltilgerdarlehens zahlen musst.

Beispielrechnung zum Volltilgerdarlehen

Das folgende Rechenbeispiel für eine Darlehenssumme von 180.000 Euro zeigt, wie das Ergebnis aussehen könnte:

Darlehenssumme

180.000 Euro

Laufzeit

20 Jahre

Tilgungssatz

5,0 %

Zinssatz

1,5 %

Monatliche Rate

975 Euro

Das bedeutet, dass du das Volltilgerdarlehen innerhalb von 20 Jahren komplett abbezahlt hättest. Es verbleiben keine Schulden am Ende der Laufzeit.

Welche Vorteile und Nachteile bietet das Volltilgerdarlehen?

Das Volltilgerdarlehen gehört zu den beliebtesten Kreditarten in Österreich. Obwohl es viele Vorteile wie etwa eine hohe Planungssicherheit bietet, solltest du dich auch mit den Nachteilen auseinandersetzen, bevor du einen Vertrag unterschreibst. Hier siehst du die Vorteile und Nachteile des Volltilgerdarlehens in der Übersicht:

Vorteile am Volltilgerdarlehen

Nachteile am Volltilgerdarlehen

  • Kein Zinsänderungsrisiko
  • Höhere Kreditraten durch einen höheren, festen Tilgungssatz
  • Hohe Planungssicherheit, da Zinsen und Tilgung bis Vertragsende gleich bleiben
  • Wenig Flexibilität, da etwa Sondertilgungen ausgeschlossen sind
  • Keine Restschuld
  • Tilgungspausen meist nicht erlaubt
  • Auch als Anschlussfinanzierung denkbar

 

Wie finde ich ein günstiges Volltilgerdarlehen?

Um ein günstiges Volltilgerdarlehen zu finden, solltest du möglichst verschiedene Angebote miteinander vergleichen. Auch Zinsrabatte sind interessant, denn schon ein Zehntel Zinsen weniger bedeutet, dass du mit mehreren Tausend Euro Ersparnis rechnen kannst. Frage daher bei unterschiedlichen Banken nach Zinsrabatten.

Wichtig sind zudem die Sonderkonditionen. Viele Kreditinstitute vergeben Volltilgerdarlehen nur ohne Sondertilgungsklauseln und mit hoher Vorfälligkeitsentschädigung, aber es gibt auch Ausnahmen. Tilgungspausen sind ebenfalls ein wichtiger Punkt. Scheue nicht davor zurück, zu verhandeln!

Tipp

Ein unabhängiger Finanzberater ist bei der Suche nach dem besten Volltilgerdarlehen für dich da. Schildere ihm deine finanzielle Situation offen und ehrlich, damit er das beste Angebot für dich ausfindig machen kann. Dieser Service kostet zwar extra, lohnt sich aber.