Finanzierungsrechner

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Finanzierungsrechner von ImmoScout24 berechnet die monatliche Finanzierungsrate auf Basis des Kaufpreises und aktueller Kreditzinsen.
  • Du siehst die Kaufnebenkosten und den benötigten Kreditbedarf für deine Traumimmobilie. Auch die Monatsrate wird dir vorgerechnet. So siehst du, wie realistisch deine Finanzierungspläne sind.
  • Anschließend kannst du direkt erste, unverbindliche Kreditangebote von Banken und Kreditvermittlern einholen.
Unverbindlich Angebote einholen

So nutzt du den Finanzierungsrechner

Der Finanzierungsrechner von ImmoScout24 hilft dir dabei, schnell deinen finanziellen Spielraum für die Immobilienfinanzierung zu ermitteln. Folge dafür diesen Schritten:

  1. Gib den Kaufpreis deines Traumhauses, der Traumwohnung oder deiner Traumimmobilie an.
  2. Der Rechner zeigt dir die Kaufnebenkosten an. Passe deine Kaufnebenkosten an, falls für dich andere Konditionen zutreffen.
  3. Trage dein Eigenkapital ein.
  4. Jetzt siehst du den benötigen Kreditbedarf und kannst zwischen verschiedenen Kreditlaufzeiten und Monatsraten wählen.
  5. Anschließend suchen wir auf Basis weiterer Angaben (Haushaltseinkommen, Hauptwohnsitz o.ä.) das passende Kreditangebot für dich!
  6. Du sondierst die Angebote und vereinbarst einen Termin mit einem Bankberater oder Kreditvermittler.

Welchen Kredit kann ich mir leisten?

Eine Faustregel besagt, dass du ein Drittel der benötigten Geldmittel für die Finanzierung eines Neubaus, eines Hauses oder einer Eigentumswohnung aus deinem Eigenkapital (Link) finanzieren können solltest. Den Rest erhältst du im Rahmen de

Für die Berechnung des nötigen Kredits ist also dein Eigenkapital ausschlaggebend. Je höher dieses ist, desto besser fallen die Kreditbedingungen aus. Jedoch führen die gestiegenen Immobilienpreise sowie die aktuell sehr niedrigen Zinsen (Link) dazu, dass du auch mit einem Eigenkapital von weniger als 20 bis 30 % des Kaufpreises eine Immobilienfinanzierung erhältst.
Indem du verschiedene Faktoren wie Sollzinsbindung, Zinshöhe und Eigenkapital veränderst, siehst du direkt im Finanzierungsrechner, welche Kredite für dich infrage kommen. Auch für Interessenten, die sich bisher nicht im Bereich Immobilien bewegt haben, ist der Rechner daher geeignet. Du erhältst eine detaillierte Kostenaufstellung sowie eine gute Vorstellung der finanziellen Belastung durch den Hausbau oder Wohnungskauf.

Tipp: Höhere Sollzinsbindung = höherer Zins

Grundsätzlich gilt, dass eine höhere Sollzinsbindung zu höheren Zinssätzen führt. Dennoch kann es sich lohnen, die aktuell niedrigen Zinsen mit einer hohen Zinsbindung festzuhalten. Alternativ kannst du im Finanzierungsrechner die Zinsen anhand von Angaben zu deinem Berufsstand und zum Objekt noch genauer anpassen. Auch die Tilgungsrate (Link) beeinflusst die Zinsraten.

Beispiel für eine Finanzierungsrechnung

Die Ergebnisse der Finanzierungsrechnung mit dem Immobilienrechner hängen wesentlich von deiner persönlichen finanziellen Situation ab. Eine Beispielrechnung könnte wie folgt aussehen:

Kaufpreis
200.000 Euro
Nebenkosten
20.400 Euro
Gesamtkosten
220.400 Euro
Eigenkapital
55.000 Euro (ca. 25 % der Gesamtkosten)
Kreditbedarf
186.240 Euro
Sollzinsbildung
20 Jahre
Effektivzins
0,8 %
Monatsrate
776 Euro

In dieser Beispielrechnung wäre die Haus- oder Wohnungskauf-Finanzierung nach Ablauf der Kreditlaufzeit vollständig realisiert. Du kannst aber auch überlegen, einen Kredit zu wählen, der nach Ablauf der Laufzeit noch nicht abbezahlt ist. Dann ist eine Anschlussfinanzierung nötig, für die du eventuell niedrigere Zinsen aushandeln kannst.

Tipp

Ziehe bei niedrigem Eigenkapital und hohem Einkommen in Erwägung, eine hohe Anfangstilgung zu wählen. So nähert sich die Eigenkapitalquote im Laufe der Finanzierung schnell der Quote bei einer klassischen Finanzierung mit hohem Eigenkapital an.

Ablauf einer Immobilienfinanzierung

Da es bei der Immobilienfinanzierung um hohe Summen geht, die deinen finanziellen Haushalt für lange Zeit bestimmen werden, solltest du dir Zeit für die Planung nehmen.

  1. Gehe daher zunächst deine Ressourcen, dein Einkommen und deine geplanten Karriereschritte durch. Auf diese Weise bestimmst du ein realistisches Budget für die nächsten Jahre.
  2. Auf Basis dieses Budgets kannst du dann nach Immobilien suchen, die dem möglichen Kaufpreis entsprechen.
  3. Anschließend hilft der Haus-Finanzierungsrechner von ImmoScout24 dabei, verschiedene Kreditvarianten und Finanzierungsmodelle miteinander zu vergleichen. Indem du an den unterschiedlichen Stellschrauben drehst, siehst du, wo finanzieller Spielraum besteht und wo deine Obergrenzen liegen.
  4. Nun solltest du eine gute Vorstellung davon haben, welcher Immobilienkredit am besten zu dir passt. Nutze das Ergebnis des Immobilienrechners, um im nächsten Schritt mit den verschiedenen Banken Kontakt aufzunehmen. Diese machen vermutlich Angebote, die ein wenig vom Rechner abweichen, aber du kannst die Ergebnisse als Verhandlungsgrundlage nutzen. Scheue nicht davor zurück, mit der Bank zu verhandeln, um möglichst gute Konditionen zu erhalten.

Übersicht: Arten der Immobilienfinanzierung

Damit du dich im Dschungel der Immobilienfinanzierung nicht verlierst, siehst du hier eine Übersicht der verschiedenen Baufinanzierungen und Immobilienkredite:

Besonderheiten der Wohnungsfinanzierung

Grundsätzlich unterscheidet sich die Finanzierung von Wohnungen und Einfamilienhäusern nicht. Auch beim Kauf einer Eigentumswohnung musst du Nebenkostenzahlen, Eigenkapital mitbringen und einen Kredit aufnehmen. Beachte, dass du beim Wohnungskauf stets nur einen Teil einer Immobilie erwirbst. Beim Kreditantrag für den Wohnungskauf sind deshalb mehr Unterlagen als beim Hauskauf nötig, da du unter anderem die Teilungserklärung, Protokolle der Eigentümerversammlung und die Gemeinschaftsordnung einreichen musst. Auch Wohngeldabrechnungen und Bauunterlagen sind nötig.

Tipp

Die Nebenkosten für den Wohnungskauf sind niedriger, wenn du die Instandhaltungsrücklage gesondert im Kaufvertrag auflisten lässt. Dann musst du nämlich auf diesen Teil des Kaufpreises keine Grunderwerbssteuer entrichten.

Hausfinanzierung – wie geht es weiter?

Sobald du dich für ein Objekt entschieden hast, solltest du den Gang zur Bank antreten. Bereite dich gut vor und bringe Informationen zur Immobilie, einen Ausdruck der Ergebnisse aus dem Finanzierungsrechner, Nachweise zum Eigenkapital und einen Nachweis deiner Schuldenfreiheit mit. Eine Liste aller Dokumente für das Finanzierungsgespräch findest du hier.
Im nächsten Schritt wird die Bank dir ein Finanzierungsangebot zukommen lassen. Dieses kannst du akzeptieren oder neu aushandeln, wobei es oft sinnvoll ist, mit mehreren Banken parallel zu sprechen. Mit der Finanzierungszusage über den abgeschlossenen Kredit bist du dann bereit für den Haus- oder Wohnungskauf. Dann folgt der tatsächliche Immobilienkauf, wofür ein Notartermin nötig ist. Hier unterzeichnest du gemeinsam mit dem Verkäufer den Kaufvertrag. Der Notar kümmert sich um den Grundbucheintrag und du kannst in die neue Immobilie einziehen! Bis zur Schuldenfreiheit musst du dann deine monatliche Tilgungsrate bezahlen.

Tipp: Sonderzahlungen aushandeln

Falls du während der Kreditlaufzeit einen unerwarteten hohen Geldbetrag zur Verfügung hast, etwa durch einen Bonus oder durch eine Erbschaft, kannst du damit einen Teil des Kredits zurückzahlen. Dies machen Banken oft recht teuer, denn für die vorzeitige Ablösung des Kredits fällt eine Vorfälligkeitsentschädigung an. Indem du jedoch eine oder mehrere Sondertilgungen in den Kreditvertrag mit aufnimmst, kannst du dir eine Hintertür offenlassen.

Häufig gestellte Fragen zum Finanzierungrechner

Welche Angaben benötigt der Finanzierungsrechner?

Den Finanzierungsrechner von ImmoScout24 kannst du schon mit wenigen Angaben wie dem Kaufpreis, den geschätzten Nebenkosten, Zusatzkosten wie Sanierungskosten und deinem Eigenkapital nutzen. Wähle zudem aus, welche Zinsen und welche Laufzeit du wünschst, um die monatlichen Kreditraten zu erfahren.

Welche Ergebnisse erhalte ich?

Im Immobilien-Finanzierungsrechner siehst du unter anderem, welchen Kaufpreis du dir leisten kannst, wie hoch deine monatliche finanzielle Belastung bei unterschiedlichen Finanzierungstypen und Kreditlaufzeiten ausfällt und wie du dank Eigenkapital oder höheren Tilgungsraten die Kreditlaufzeit beeinflussen kannst. Zudem erfährst du, ob eine Anschlussfinanzierung nötig ist.

Wie verlässlich ist das Ergebnis des Immobilienrechners?

Der Finanzierungsrechner für Immobilien gibt dir einen sehr guten ersten Eindruck möglicher Finanzierungskonditionen. Er arbeitet mit aktuellen Zahlen, ist aber keine Garantie für einen bestimmten Kredit. Das liegt daran, dass Banken dir immer individuelle Angebote unterbreiten und dabei auch Faktoren wie deinen Beruf, die Art deines Eigenkapitals und die Lage der Immobilie genau unter die Lupe nehmen.

Für wen eignet sich die Finanzierung ohne Eigenkapital?

Grundsätzlich ist das Ergebnis aus dem Wohnfinanzierungsrechner eindeutig: Je mehr Eigenkapital, desto niedriger die nötige Finanzierungssumme. Wenn du jedoch ein ausreichend hohes und vor allem sicheres Einkommen hast, etwa als Beamter, kommt auch eine Immobilienfinanzierung ohne Eigenkapital infrage.