Jetzt Käufer, Mieter oder Nachmieter findenInserat aufgebenInserat aufgeben

Mieterschutzverband

Beratung und Unterstützung von Mieter und Vermieter

Der Mieterschutzverband ist ein gemeinnütziger Verband, der beratend und unterstützend Mietern und Wohnungseigentümern zur Seite steht. Dabei geht es dem Verband darum, leistbare Wohnungen zu gewährleisten, sowie die Mieter zu stärken.

Was sind die Leistungen des Mieterschutzverbands?

Der Verband unterstützt Mieter und Vermieter in allen Angelegenheiten, die Wohnungen betreffen: Von der Mietzinsberechnung über Durchsetzung von Erhaltungsarbeiten bis hin zu Mietrechten. Dabei möchte er in erster Linie unkompliziert und in direkter Kommunikation mit dem Vermieter die Probleme des Mieters lösen und Konflikte schlichten. Oft kann bereits im Schriftwechsel mit der Gegenseite eine Schlichtung herbeigeführt werden.

Weiters steht der Mieterschutzverband den Mietern auch in beratender Funktion zur Seite und klärt über Klauseln im Mietvertrag auf. Dabei ist das Mieterschutzrecht und die Gewährleistung von bezahlbarem Wohnraum die wichtigste Mission.

Der Verein veröffentlicht auf seiner Website Stellungnahmen zu vielen mietrechtlichen Fällen und Neuerungen, die auch als Orientierung in Streitfällen dienen können. Mehrmals jährlich erscheint das kostenlose Magazin „Der Mieterschutz“. Alle gesetzlichen Vertreter sind absolvierte Juristen. Im Gegensatz zur SPÖ-nahen Mietervereinigung präsentiert sich der Verein als parteiunabhängig.

Was kostet eine Mitgliedschaft?

Der Mieterschutzverband Österreich ist in die einzelnen Bundesländer unterteilt, in welchen sich auch die Mitgliedsbeiträge unterscheiden. So kostet in Wien die ordentliche Mitgliedschaft 99,50 Euro im Jahr, zuzüglich einer Beitrittsgebühr von 66,50 Euro. Somit ist die Mitgliedschaft in diesem Verein etwas teurer als bei der Mietervereinigung Österreich.

Wann lohnt sich die Mitgliedschaft?

Prinzipiell ist eine Mitgliedschaft als Mieter zu jeder Zeit sinnvoll, da sich der Verein nicht nur einsetzt, wenn es schon konkrete Probleme gibt. Schon vorher prüft der Mieterschutzverband beispielsweise, ob der laufende Mietvertrag fair und die Höhe des Mietzinses gerechtfertigt ist. Und sollte doch der Fall eines Streits eintreten, steht der Verband beratend und vertretend zur Seite.