Jetzt Käufer, Mieter oder Nachmieter findenInserat aufgebenInserat aufgeben

Tilgung

Schulden planmäßig zurückzahlen

Die Tilgung eines Kredits will ebenso gut geplant sein wie das Investitionsvorhaben, das der Kredit finanzieren soll. Doch was genau wird darunter verstanden? Und welche Bedingungen sind an sie geknüpft?

Was versteht man unter Tilgung?

Die planmäßige Rückzahlung von Schulden wird als Tilgung bezeichnet. Sie erfolgt in Teilzahlungen, also in Raten. Im Rahmen einer Immobilienfinanzierung wird zwischen verschiedenen regelmäßigen Amortisationen unterschieden. Am häufigsten wird das Annuitätendarlehen gewählt. Hier bleibt die Annuität, also die Höhe der regelmäßigen Zahlungen, gleich, ihr Zins- und Tilgungsanteil ändern sich aber. Zu Beginn werden in erster Linie Zinsen zurückgezahlt. Bei einem Ratenkredit bleibt die Tilgungsrate während der gesamten Laufzeit gleich hoch, Zinsaufwand und Annuität sinken. Damit sinkt also die Höhe der Kreditraten kontinuierlich. Hier ist die monatliche finanzielle Belastung zu Beginn am höchsten.

Beim endfälligen Kredit wird die gesamte Kreditsumme am Tag der Fälligkeit getilgt.

Welche Sondertilgungen gibt es?

Insbesondere bei der Immobilienfinanzierung kann es vorkommen, dass der Kreditnehmer einen Anteil des Kredites unerwartet frühzeitig zurückzahlen könnte. In solchen Fällen kann die Möglichkeit einer Sonderzahlung in Anspruch genommen werden. Der Kreditnehmer zahlt zusätzlich zu den monatlichen Raten einen Teil des Kredits zurück und verkürzt so die Laufzeit. Auch die Kosten für den Kredit werden dadurch geringer.

Auch eine vorzeitige Begleichung der Schuld ist möglich, sie muss aber schon bei Vertragsunterzeichnung mit der Bank vereinbart werden. Häufig ist dies mit Kosten verbunden.

Die umgekehrte Variante ist die Stundung, bei der die Zahlung aussetzt oder neu vereinbart wird. Wird eine Aussetzung vereinbart, muss die Rate nach Ablauf der Stundungsfrist wieder aufgeholt, also zusätzlich zur aktuell offenen Kreditrate gezahlt werden. Ist dies nicht möglich, dann können die monatlichen Raten insgesamt vermindert und die Laufzeit verlängert werden. Die Zinslast wird dadurch insgesamt zwar höher, dafür ist die aktuelle Belastung aber geringer.

Wie wird die Kreditrate berechnet?

Wer einen Kredit zurückzahlt, tilgt diesen nicht nur, sondern muss dafür auch Gebühren in Form von Zinsen bezahlen. Die Rückzahlung der Schuld in Raten ergibt gemeinsam mit den hierfür aufzuwendenden Zinsen die regelmäßigen Kreditraten, die höher sind als der Tilgungsanteil. Um die Rate zu berechnen, muss der effektive Zinssatz bekannt sein, der die Bearbeitungsgebühren beinhaltet. Am verlässlichsten ist die Berechnung der Kreditrate mit einem Fixzins, bei flexiblen Zinsen kann der Kredit insgesamt teurer, aber auch günstiger als geplant werden.

Wie wird die Rückzahlung geplant?

Die Höhe der Rate hängt von der Höhe des Kredits und von dessen Laufzeit ab. Diese ergeben sich auch daraus, was für den Kreditnehmer leistbar ist. Anhand der bisherigen und der zu erwartenden Einnahmenentwicklung ermittelt der Kunde gemeinsam mit dem Kreditberater, wie hoch die monatlichen Kreditraten maximal sein können. Anhand der daraus gewonnenen Werte kann eine mögliche Laufzeit und Kreditsumme vereinbart werden. An den Tilgungsplan sollte bereits vor der Planung des Bauvorhabens gedacht werden: Wer beim Bau seinen Kreditrahmen einhält, wird unter normalen Umständen keine Probleme mit der Rückzahlung bekommen.

Wie wirken sich die Zahlungen auf den Kredit aus?

Je höher die Tilgungsraten, umso höher sind die Kreditraten und umso schneller ist der Kredit abbezahlt. Die Zinsen sind bei einer zügigen Rückzahlung vergleichsweise niedrig, der Kredit ist insgesamt also günstiger als ein Kredit mit niedrigen Raten. Für Bauvorhaben mit hoher finanzieller Belastung empfehlen sich Kredite mit langer Laufzeit und niedriger Rate, auch deshalb, weil mit Baubeginn weitere Kosten - etwa die Grunderwerbssteuer oder Gebühren für die Eintragung ins Grundbuch zu bezahlen sind.