Jetzt Käufer, Mieter oder Nachmieter findenInserat aufgebenInserat aufgeben

Bodenwert

Wie der Bodenwert ermittelt wird

Der Bodenwert ist ein entscheidender Kostenfaktor beim Grundstückskauf. Er kann sowohl für ein bebautes als auch für ein unbebautes Grundstück berechnet werden.

Was genau bezeichnet der Begriff?

Mit dem Bodenwert wird der Wert eines nicht bebauten oder fiktiv freien Grundstücks angegeben. Im Falle eines bebauten Grundstücks wird der Wert auch als „reiner Bodenwert“ bezeichnet. Er ist abhängig von verschiedenen Faktoren.

  • Flächenwidmung (Grünland, Wohnbaugebiet, o.ä.)
  • Infrastrukturelle Erschließun
  • Baureifmachung (Gas-, Wasser-, Strom- und Kanalanschluss)
  • Größe des Grundstücks
  • Grundstücksform
  • Bodenbeschaffenheit (Bodenklasse, Grundwasserverhältnisse, Bodenbelastung)

Wie wird der Wert ermittelt?

Der Bodenwert B ist das Produkt aus dem Bodenrichtwert Br und der Grundstücksfläche G:

B = Br x G

Je größer die Grundstücksfläche oder je größer der Bodenrichtwert, desto größer ist auch der konkrete Bodenwert eines Grundstückes. Dieser wird im Allgemeinen pro Quadratmeter angegeben. Der Wert muss vom Grundstückseigentümer oder -interessenten nicht selbst berechnet werden, sondern kann über das FinanzOnline-Portal der Bundesregierung beim jeweiligen Lagefinanzamt angefragt werden.

Was wird mit dem Bodenrichtwert beschrieben?

Der Bodenrichtwert ist einer der Faktoren in der Berechnung des Bodenwertes. Als Richtwert ist er ein Vergleichswert für ein Grundstück, der sich aus bereits realisierten Kaufpreisen ähnlicher Grundstücke ergibt (Vergleichswertverfahren). Im Gegensatz etwa zu Deutschland existieren in Österreich bei den Bauämtern keine Kaufpreissammlungen.

Welche Rolle spielt der Bodenwert in der Wertermittlung eines Grundstücks?

In der Formel für die Berechnung des Grundstückwertes nach der Verordnung des Finanzministeriums ist der Bodenwert ein Faktor neben der Grundfläche, der Nutzfläche, dem Baukostenfaktor, einem Hochrechnungsfaktor sowie der Alters-, Bauweise- und Nutzungsminderung der Immobilie.

Die Formel für den Grundstückswert setzt sich wie folgt zusammen:

Grundfläche x (3 x Bodenwert pro m²) x Hochrechnungsfaktor

+ Nutzfläche x Baukostenfaktor x Nutzungs-/Bauweiseminderung x Altersminderung = Grundstückswert

Immobilien suchen in Österreich