Jetzt Käufer, Mieter oder Nachmieter findenInserat aufgebenInserat aufgeben

Effektivverzinsung

Bestimmungsfaktor für Baukreditkosten

In die Entscheidung für einen Kreditgeber spielen viele Faktoren herein, allen voran die Verzinsung. Wer Angebote mit sehr unterschiedlichen Zinsen vergleicht, sollte prüfen, ob tatsächlich bei allen die Effektivverzinsung und nicht der Nominalzins genannt ist. Denn dies bestimmt, wie hoch die Kosten für den Baukredit sein werden.

Was wird unter der Effektivverzinsung verstanden?

Der Begriff beschreibt einen jährlichen Zinssatz. Dieser schließt neben den Zinsen sämtliche Bearbeitungsgebühren, die mit der Aufnahme eines Kredites verbunden sind, ein. Nicht berücksichtigt sind Mahngebühren und Verzugszinsen. Die Effektivverzinsung darf nicht mit den nominalen Zinsen verwechselt werden. Diese bezeichnen nur die Zinsen, die auf die Kreditsumme erhoben werden. Die effektiven Zinsen sind immer höher als die nominalen. Handelt es sich um ein Kreditmodell mit flexibler Verzinsung, wird von einem anfänglichen effektiven Jahreszins gesprochen, der sich während der Laufzeit ändern kann.

Wovon wird der Zinssatz beeinflusst?

Die Verzinsung hängt stark von den individuellen Voraussetzungen des Kreditnehmers ab. Je mehr Eigenkapital er zur Finanzierung beisteuern kann und je mehr Sicherheiten er bieten kann, desto niedrigere Zinsen kann die Bank anbieten. Auch ein KSV-Auszug mit positiver Beurteilung stärkt die Verhandlungsposition des Kreditnehmers. Außerdem hängt der Zinssatz  für ein Darlehen von der Höhe der Kreditsumme, der Laufzeit und den Zahlungsmodalitäten ab.

Warum ist es sinnvoll, eine feste Verzinsung für den Kredit zu wählen?

Der Leitzins ist aktuell so niedrig wie noch nie zuvor. Auch wenn eine Änderung der Zinslage in den nächsten Jahren nicht erwartet wird, ist langfristig davon auszugehen, dass die Zinsen wieder steigen. Kreditnehmern ist deshalb zu empfehlen, sich mit einer fixen Verzinsung einen guten Zinssatz zu sichern. Zwar liegt die Effektivverzinsung dann aktuell höher als bei Kreditmodellen mit flexiblen Zinsen, dafür ist der Kreditnehmer vor einer Zinserhöhung geschützt. Außerdem lässt sich ein Kredit mit einem festgelegten Zinssatz sehr gut planen. Der Kreditnehmer weiß von Beginn an, wie hoch die Kreditraten bis zur vollständigen Tilgung sein werden.

Wie sind die effektiven Zinsen zu berücksichtigen?

Wer einen Kredit aufnimmt, muss daran denken, dass er nicht nur die Kreditsumme, sondern auch die Nebenkosten dafür einplanen muss. Gerade beim Bau oder Kauf einer Immobilie können diese wenigen Prozentpunkte schnell mehrere Tausend Euro ausmachen. Deshalb sollte die Effektivverzinsung bei der aufzunehmenden Kreditsumme berücksichtigt werden, und eine dementsprechend höhere Summe aufgenommen werden. Zur Berechnung der effektiven Zinsen bei einem fixen Zinssatz werden zunächst die Kreditkosten mit 24 multipliziert. Die Laufzeit wird um einen Monat erhöht und die sich daraus ergebende Anzahl der Monate wird mit dem Nettodarlehensbetrag multipliziert. Die Kreditkosten mal 24 werden durch die daraus gewonnene Summe dividiert.

Welche weiteren Kosten sind bei einem Kreditvergleich zu berücksichtigen?

Bei der Angabe des effektiven Zinssatzes sind die Bereitstellungsgebühren oder eventuelle Gebühren für eine Versicherung nicht zwangsläufig inklusive. Für einen aussagekräftigen Kreditvergleich muss der Interessent prüfen, welche Gebühren unter die Effektivverzinsung fallen und welche weiteren Kosten anfallen. So kann etwa auch eine Sondertilgung mit Kosten verbunden sein. Die genauen Konditionen sind in den AGBs des Kreditgebers zu finden und nicht immer auf den ersten Blick erkennbar. Der Bankberater sollte darauf angesprochen werden, ob mit der Effektivverzinsung alle Kosten abgedeckt sind. Besonders dann, wenn es sich um Kredite von Direktbanken handelt, sollte der Kreditnehmer den Kreditvertrag genau prüfen und alle Punkte, in denen es um die Zahlung von Gebühren geht, farblich markieren. Häufig ist die Differenz zwischen Filialbank und Onlinebank geringer als es auf den ersten Blick erscheint, dafür hat der Kunde aber einen persönlichen Ansprechpartner.