Jetzt Käufer, Mieter oder Nachmieter findenInserat aufgebenInserat aufgeben

Beleihung

Beleihung und Beleihungswert

Beleihungswert ist ein Begriff aus dem Kreditgeschäft. Er beschreibt einen Wert, der den Verkaufswert nicht übersteigen darf und bei dem nur die dauernden Eigenschaften des Grundstücks und der Ertrag berücksichtigt werden dürfen, die das Grundstück bei ordnungsgemäßer Bewirtschaftung nachhaltig gewährt.

Den Beleihungswert stellt ein Sachverständiger fest. Die Höhe beträgt in der Regel 70 % bis 90 % des Preises, der für ein Objekt zu erzielen ist. Als Sicherheit für die Vergabe eines Darlehens für den Kauf oder Bau von Immobilien dient das zu finanzierende Grundstück selbst. Die maximale Kredithöhe richtet sich nach dem Beleihungswert und der Beleihungsgrenze des Objekts. Der Beleihungswert ist Ausgangswert für die Beleihungsgrenze. Um die Forderung des Gläubigers dinglich abzusichern, wird das zu beleihende Objekt mit einer Grundschuld belastet. Darlehen von Realkreditinstituten, die die Beleihungsgrenze überschreiten, sind keine Realkredite, sondern gedeckte Personenkredite.