Haus in Burgenland

Ganz im Osten der Republik Österreich gelegen, ist das Burgenland das Kleinste der neun Bundesländer. Seine Landeshauptstadt ist das wunderschöne Eisenstadt. Hier kann man neben der historischen Fußgängerzone viele Museen und Kirchen besuchen. Geprägt ist das Bundesland einerseits im Norden vom Neusiedlersee, andererseits im hügeligen Süden von den Ausläufern der Alpen. Eine besondere Attraktion der gesamten Region stellt ein Radwegnetzwerk von über 5.000 Kilometern dar. Die Thermen Bad Tatzmannsdorf und Lutzmannburg sind als Freizeit- und Entspannungsmöglichkeiten bei Alt und Jung besonders beliebt.

Neben der Landeshauptstadt Eisenstadt ist vor allem Neusiedl am See eine der angenehmsten Städte des gesamten Bundeslandes. Die Nähe zum See, zahlreiche Wassersportmöglichkeiten und die Weinregion direkt vor der Haustür machen Neusiedl zum Traum vieler sportbegeisterter Hausbesitzer. Wer die gleichen Vorteile, aber etwas mehr Ruhe genießen will, ist in Podersdorf bestens aufgehoben. Der Ort, der sich ebenfalls direkt am See befindet, ist als Teil des Nationalparks Neusiedler See-Seewinkel bei Vogelkundlern und Naturliebhabern besonders beliebt. In Wiesen dagegen werden in den Sommermonaten von Juni bis September zahlreiche Konzerte aller Stile und Richtungen mit großem Staraufgebot organisiert.

Das Burgenland als kultureller und wirtschaftlicher Schmelztiegel

Eine Besonderheit hier ist die kulturelle und sprachliche Vielfalt, da zahlreiche Minderheiten in diesem Bundesland leben. Viele Volksmusikgruppen der kroatischen oder ungarischen Volksgruppen etwa zeigen und teilen ihren kulturellen Reichtum mit den übrigen Einwohnern und den zahlreichen Touristen, die diese spezielle Mischung von überall her anzieht. Das Bundesland ist die wichtigste Weinregion Österreichs, und produziert gemeinsam mit Niederösterreich den Großteil des in Österreich konsumierten Weins.

Ein ebenfalls wichtiges Standbein der Wirtschaft ist die Windenergie, in der das Bundesland europaweit als Vorreiter gilt. Energie- und Umweltmanagement stellen auch eine Priorität in der Hochschulerziehung des Burgenlandes dar, vor allem in den Hochschulen in Pinkafeld, wo Studierende keine Studiengebühren bezahlen müssen. Insgesamt sind die Infrastruktur und das Schulwesen im Burgenland sehr empfehlenswert.