Jetzt kostenlos Käufer, Mieter oder Nachmieter findenInserat aufgebenInserat aufgeben

Villen in Hermagor

1 Villen

Derzeit ist eine Villa in Hermagor verfügbar.

Der Neupriessenegghof

Haus in 9620 Hermagor | Neuprießenegg

Historischer Landhaus in Hermagor/Presseggersee! ARTEntwicklung/Sanierung/Hotel/Ordination/Wohnen NUTZFLÄCHEca. 490m² GRUNDFLÄCHEca. 2.900m² LAGEOberhalb von Hermagor liegt diese historische Liegenschaft malerisch auf der Sonnseite des Tals. Hermagor (Bezirkshauptstadt) ist mit 6840 Einwohnern das kulturelle und politische Zentrum des Gailtals. Neben dem Skigebiet Nassfeld und auch der Golfplatz Nassfeld (8km) befinden sich der Presseggersee (6km) und der Weissensee (20km) in unmittelbarer Nähe. Entfernungen: Villach: 57km Triest: 200km Klagenfurt Flughafen: 80km Venedig:250km Laibach Flughafen 125km München320km Salzburg195km Wien390km Das direkte Umfeld besteht aus einer kleine Siedlung mit wenigen Einfamilienhäusern. Die Straße nach der Bezirkshauptstadt Hermagor-Presseggersee (2 Minuten mit Pkw) führt am Nordeingang des Gebäudes vorbei. Neben der Straße beginnt bereits der Wald. Die Gailtalklinik ist drei Gehminuten entfernt. In Hermagor befinden sich zahlreiche Geschäfte, Banken etc., ebenso ein Oberstufengymnasium. Die Stadt Villach mit dem Kurort Warmbad Villach ist mit dem Pkw in einer halben Stunde erreichbar. Ebenso in der Nähe: der Kurort Bad Bleiberg. BESCHREIBUNGAus der Geschichte des Hauses Die ältesten Bauteile sind wahrscheinlich einige hundert Jahre alt. Erste Erweiterung als Gutshof der Grafen von Egg-Kühnburg. Nach Verfall in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts vom Besitzer der örtlichen Brauerei erworben und in seinem Auftrag durch einen italienischen Architekten in der derzeitigen Gestalt ausgeführt. Es handelt sich um den einzigen italienischen Historismus-Bau außerhalb Italiens. Der Leibarzt Kaiser Franz Josephs und sein Minister Schuster von Bonnott verbrachten hier mit ihren Familien mehrere Jahre ihren Urlaub, die Eingangshalle diente dann als kleiner Ballsaal. Während des Ersten Weltkriegs befand sich in dem Gebäude das Kommando des Frontabschnitts der Karnische Alpen-Front. Nach dem Tod des Besitzers noch vor dem Ersten Weltkrieg heiratete seine Gattin den aus Schlesien stammenden evangelischen Pfarrer Georg Pellar, das Haus ist noch immer Besitz der Familie. Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs und zu Beginn der Zweiten Republik diente das Gebäude als Regionalkrankenhaus, dann als Spezialklinik zur Behandlung der Folgen der Kinderlähmung. In dieser Zeit wurde am Rand des Hausgartens über dem Wirtschaftskeller das kleine Wohnhaus als Personalwohnhaus mit Therapieräumen im EG errichtet. Bausubstanz und Bauausführung: Errichtet in Massivbau. KG und Fundierungen: Bruchsteinmauerwerk. EG, 1. und 2. OG: Außenmauern und tragende Mauern Mischmauerwerk, Zwischenwände Ziegelmauern. Walmdach mit Holzdachstuhl und Eternitdeckung. Der Dachstuhl ist sehr gute Zimmermannsarbeit und intakt, zu sanieren ist der Aufsatz auf dem Mauerwerk. Über KG und ostseitigem EG Gewölbe westseitiges EG, 1. und 2. OG Holztramdecken. Stiegen in Massivbauweise mit Holzbelägen EG-Eingangshalle/Vorraum und Nassräume mit Keramikfliesen, sonst überwiegend Holzbohlenböden, in den Wohnräumen des 1. OG darüber Parkettböden. An den Eingängen hölzerne Doppelflügeltüren mit schmiedeeisernen Schutzgittern, als Wetterschutz vorgebaute neuere Holztüren, innen Holzfüllungstüren mit teils aufwändigen Leibungsverkleidungen. 45 Holzkastenfenster, doppelflügelig mit Oberlichten, zum Teil in den 1970er Jahren modernisiert. Installationen und Leitungen Fließwasser in EG/1. und 2. OG EG: Badezimmer mit WC (noch funktionsfähig), außerdem Etagen-WC, 1. OG: Bad mit WC (funktionsfähig), außerdem Etagen-WC, 2. OG: Bad (nicht mehr funktionsfähig, aber Grundinstallationen vorhanden), Etagen-WC. Elektro-Grundinstallationen in EG, 1. und 2. OG vorhanden, in EG und 1. OG z. t. Elektroheizanlagen aus den 1970er Jahren (im 1. OG z. T. funktionsfähig). Ursprüngliche Heizung in den Wohnräumen durch Kachelöfen (vier sind noch erhalten). Möglichkeit eines günstigen Anschlusses an eine Flüssiggasanlage oder eine Hackschnitzelanlage für Zentralheizung. Sanierungsbedarf Grundsanierung für ideale Nutzung erforderlich. Sonstiges: Keller im Haupthaus 28m² Vermietetes Nebengebäude ca. 180m² Kelleranlage unter Nebengebäude ca. 180m² KONDITIONKaufpreis VB 800.000,00 PROVISION3% des Kaufpreises zuzüglich 20% Ust. HAFTUNGAlle Angaben basieren auf den Unterlagen, die uns die Eigentümer zur Verfügung gestellt haben sowie dem Grundbuchsauszügen. Auch wenn wir bei der Erarbeitung diese Exposees mit aller notwendigen Sorgfalt gearbeitet haben, können wir keine Haftung für den Inhalt übernehmen. Zwischenverkauf und Irrtum bleiben vorbehalten.
Fläche m² 490
Zimmer 13
Kauf € 800.000