Jetzt Käufer, Mieter oder Nachmieter findenInserat aufgebenInserat aufgeben

Fensterputzer

Mit professioneller Hilfe die Grundreinigung meistern

Um sich zusätzlichen Aufwand während des Umzugs zu ersparen kann es je nach Zustand der zu beziehenden Wohnung lohnenswert sein, zur ersten Grundreinigung Fensterputzer zu bestellen.

Immobilien suchen in Österreich

Wann lohnt sich ein professioneller Fensterputzer?

Gewerbliche Dienstleister machen vor allem dann Sinn, wenn die betreffenden Fenster entweder sehr stark verschmutzt sind - zum Beispiel durch hartnäckigen Baustaub oder Vernachlässigung der Vormieter - oder wenn sie schwer zu erreichen und zu putzen sind. Letzteres gilt besonders für Dachfenster, besonders hohe Fenster in Altbauten oder Fenster mit Sprossen.

Wie teuer sind professionelle Fensterputzer?

Die Frage nach den Kosten hängt von verschiedenen Faktoren und letztendlich vom jeweiligen Betrieb ab. Zunächst ist die Reinigung von schwierig zu erreichenden Fenstern, wie zum Beispiel solchen mit Sprossen, teurer als die von Fenstern mit durchgehender Glasscheibe. Gleiches gilt für die Höhe der Fenster, also ob sie im Stand zu reinigen sind oder ob eine Leiter benötigt wird.

Auch der Verschmutzungsgrad und damit der Zeitaufwand spielt eine Rolle. Sollte sogar eine Grundreinigung erforderlich sein, weil Nikotin oder Klebereste entfernt werden müssen, bedeutet auch das einen Aufpreis. Selbstverständlich sind Größe und Anzahl der Fenster entscheidend.

Ebenfalls variieren die Preise innerhalb Österreichs, sodass auch der jeweilige Standort in die Preiskalkulation eingeht.

Jeder seriöse Reinigungsservice wird nach einer Bestandsaufnahme einen Kostenvoranschlag zur Orientierung ausstellen, sodass keine bösen Überraschungen zu erwarten sind.

Wie können private Fensterputzer legal beschäftigt werden?

Da es sich hierbei um eine Tätigkeit handelt, die normalerweise von Mitgliedern des Haushalts ausgeführt wird, handelt es sich beim Fensterputzen um eine sogenannte haushaltsnahe Dienstleistung. In Österreich können Kunden diese mit dem Dienstleistungsscheck des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz bezahlen, der eine entsprechende Sozialversicherung des Dienstleisters sowie eine korrekte steuerliche Abwicklung gewährleistet.