Das Grundstück gestalten

Praktisch planen, individuell gestalten

Der erste Eindruck prägt das Bild. Deshalb ist für die Renovierung der Außenanlage der Zufall kein guter Ratgeber. Eine gute Planung ist notwendig.

file

Wie so oft bei größeren Heimwerker-Projekten steht auch bei der Gestaltung der Außenanlage am Anfang ein Aktionsplan. Der Grundstücksplan bietet dafür eine gute Basis. Überlege zuerst, was später zur Außenanlage gehören soll: zum Beispiel eine Auffahrt oder ein Kiesweg, eine Garage oder ein Carport, eine Liege- oder Spielwiese für Kinder, ein Teich oder Swimmingpool, Sitzplätze unter Bäumen oder eine große Terrasse.

Bei der Planung zählt der praktische Nutzen

Bäume und Bauten wie beispielsweise Gartenhäuser solltest du in den Plan einzeichnen, da sie in die Außenanlage mit einbezogen werden müssen. Was sich wo am besten unterbringen lässt, will gut überlegt sein: Auf der Terrasse möchtest du beispielsweise Sonne tanken, die Sandkiste für Kinder sollte dagegen besser im Halbschatten liegen. Ein geschwungener Kiesweg, der zum Haus führt, ist aufwändiger anzulegen, wirkt jedoch charmanter als eine gepflasterte Auffahrt.

Der Stil: romantisch, modern oder mediterran?

Die Gestaltungsmöglichkeiten ringsum das Haus sind vielfältig. Umso wichtiger ist die persönliche Handschrift, die zum Haus passt. Wer den Landhausstil liebt, kann sich mit einer Sommerblumenwiese, von Rosen umrankten Bögen und Holzbänken unter Bäumen ein romantisches Paradies schaffen. Wer modern und puristisch wohnt, setzt auf gerade Linien – etwa mit minimalistisch angelegten Beeten und einer Terrasse mit schwarzen Granitplatten und Loungemöbeln. Ein mediterranes Flair schaffst du mit Terrakottafliesen, Korbstühlen und duftendem Lavendel. Zu jedem Stil findest du im Fachhandel passende Leuchten, Möbel, wie zum Beispiel Gartenbänke bei Möbelix, und Accessoires für die Gestaltung deiner Außenanlage.