Jetzt Käufer, Mieter oder Nachmieter findenInserat aufgebenInserat aufgeben

Voltino

Günstig und umweltfreundlich Strom beziehen

Voltino gehört unter den österreichischen Stromanbietern zu den Diskontern. Doch günstig Strom beziehen heißt nicht, dass er nicht aus nachhaltigen Energiequellen stammen kann.

Wer ist Voltino?

Voltino ist eine österreichische Diskontmarke, die zum Energieversorger Strom Wels GmbH gehört. 41 % der Firma sind in Besitz der Energie AG in Oberösterreich. Voltino beliefert ganz Österreich mit günstigem, sauberem Strom. Gastino stammt vom Energieversorger eww AG. Die Anbieter arbeiten ausschließlich online, was für internetaffine Kunden eine wertvolle Erleichterung darstellt.

Woher kommt der Strom von Voltino?

Obwohl es sich um Billigstrom handelt, stammt die Energie von Voltino aus einer hochwertigen Quelle. Er setzt sich zu 100 Prozent aus Ökostrom zusammen. Mehr als 88 % stammen von Wasserkraftwerken, mehr als 7 % von Windkraftwerken. Bei der Gewinnung der Energie entstehen keine radioaktiven Abfälle und es erfolgt auch kein CO2-Ausstoß.

So günstig ist Strom von Voltino

Als einer der wenigen Strom-Diskonter in Österreich bietet Voltino seinen Kunden besonders günstige Tarife an. Zwar liegen die Preise je kWh im österreichweiten Durchschnitt, durch Gratis-Energietage sind die Rechnungssummen am Ende des Jahres aber deutlich geringer. Die Energietage werden bis zu einem Verbrauch von 10.000 kWh gewährt, ein Privathaushalt muss aber nicht befürchten, dass er diesen Rabatt nicht nutzen kann, da der durchschnittliche Verbrauch bei nur 3.500 kWh liegt. Die Preise setzten sich aus einem Energiepreis für die tatsächlich verbrauchten kWh und einem Grundpreis zusammen, der jeden Monat gleich hoch ist. Aktuell kann bei Voltino zwischen einem Standardtarif, einem Nachttarif und einem eigenen Heizstromtarif gewählt werden.

Bei Gastino gibt es aktuell einen einzelnen Tarif, der ebenfalls aufgrund der gratis Energietage sehr günstig ist. Auch er setzt sich aus einem monatlichen Grundpreis und dem variablen Arbeitspreis zusammen. Sowohl Gastino als auch Voltino garantieren einen Fixpreis für eine bestimmte Vertragsdauer. Welcher Tarif für einen Haushalt jeweils der richtige ist, kann über den Tarifrechner von Voltino ermittelt werden. Anhand weniger Angaben zum Standort, zum durchschnittlichen Jahresverbrauch der letzten Jahre und zur Haushaltsgröße werden die zu erwartenden Kosten ermittelt.

Was ist bei den Tarifen von Voltino zu beachten?

Wie bei jedem anderen Stromanbieter in Österreich auch, kommen zu den Tarifen des Energielieferanten noch die Netzgebühren sowie die Zuschläge und Abgaben vom lokalen Netzbetreiber hinzu. Wie hoch die Preise tatsächlich sein werden, kann mit dem Tarifrechner ermittelt werden bzw. können die bisherigen Anschlussgebühren aus alten Abrechnungen hinzugerechnet werden.

Vor dem Vertragsabschluss sollten sich interessierte Kunden auch genau darüber informieren, wie lange die angebotenen Tarife tatsächlich gelten. Für gewöhnlich handelt es sich um besondere Rabatte, die nur für das erste Jahr gelten und danach abrupt ansteigen können. Auch bei den kostenfreien Energietagen, die immerhin bis zu 160 Tage ausmachen können, muss berücksichtigt werden, dass die Messentgelte, der Grundpreis und die steuerlichen Abgaben sehr wohl zu zahlen sind.

Bei Voltino anmelden

Der Wechsel zu Voltino oder Gastino ist mit nur wenigen Mausklicken erledigt. Die gesamte Korrespondenz erfolgt über E-Mail, wobei es keine allzu große Zeitverzögerung bei den Antworten gibt. Die Kündigung beim alten Stromlieferanten und die Anmeldung beim Netzbetreiber werden von Voltino bzw. Gastino übernommen. Für den Kunden entstehen durch den Wechsel keine Kosten. Bis Voltino der neue Stromlieferant ist, können bis zu drei Wochen vergehen, der Kunde wird aber per Mail über den tatsächlichen Lieferbeginn informiert. Bis dahin bleibt er Kunde der alten Firma, d.h. es gibt keine Versorgungslücken.

So einfach ist der Wechsel von Erdöl zu Voltino

Dadurch, dass es sich um einfachen Strom aus Wasserkraft und zu einem geringen Anteil aus fossilen Brennstoffen handelt, sind keine baulichen Maßnahmen notwendig. Es können die bereits bestehenden Leitungen und Netzanschlüsse verwendet werden. Etwas schwieriger wird es, wenn der Eigentümer von Erdöl zu Erdgas wechseln möchte. Der Öltank muss abgebaut und entsorgt werden, eine Ergdas-Brennwertheizung muss gekauft und installiert werden. Die Kosten für das Umrüsten lohnen sich aber, nicht zuletzt deshalb, weil dauerhaft bis zu 30 Prozent Energie gespart werden können und die monatliche finanzielle Belastung geringer wird. Im Vergleich zu einer Ölheizung ist nicht nur der Brennstoff günstiger, sondern auch die Wartung und mögliche anfallende Reparaturen. Wer von einer Erdölheizung zu Erdgas wechselt und sich dabei für einen Erdgastarif von Gastino entscheidet, kann je nach Verbrauch und Größe des Haushalts mehrere hundert Euro pro Jahr sparen.