Jetzt Käufer, Mieter oder Nachmieter findenInserat aufgebenInserat aufgeben

Stromrechner

Einfach den eigenen Verbrauch ermitteln

Je nachdem, wie energiesparsam das Verhalten der Bewohner ist, kann es starke Differenzen bei den Stromkosten geben. Deshalb ist es sinnvoll, den individuellen Stromverbrauch zu ermitteln und so verlässliche Auskunft über die tatsächlichen Stromkosten zu erhalten.

Wie werden die Stromkosten berechnet?

Auf einer Stromrechnung ist nicht klar ersichtlich, wofür der Strom konkret verbraucht wurde. Wem die Rechnung als zu hoch erscheint, der sollte unbedingt einen Stromkostenrechner zurate ziehen, um herauszufinden, ob der Preis gerechtfertigt ist. Dabei spielt natürlich der gewählte Stromtarif eine Rolle, der sich je nach Anbieter bzw. auch bei einem einzelnen Anbieter je nach Tarifmodell unterscheidet. Zur Grundlage werden nicht allgemeine Werte, sondern der in der Stromrechnung genannte Preis gemacht.

Um herauszufinden, wie viel Strom verbraucht wird, müssen alle vorhandenen und dauerhaft angeschlossenen Geräte berücksichtigt werden. Jede einzelne Glühbirne ist zu berücksichtigen, was die Vorarbeit für den Stromrechner recht aufwendig macht. Doch ist eine Bestandsaufnahme gemacht, kann diese dauerhaft zur Grundlage gemacht werden, sie lohnt sich also.

Worauf ist bei der Verwendung des Stromrechners zu achten?

Nicht jedes Gerät benötigt gleich viel Strom. So kann ein Staubsauger z.B. pro Stunde zwischen 700 und 2.000 Watt verbrauchen, die Spanne liegt bei einem Heizkörper sogar zwischen 500 und 3.000 Watt. Hinzu kommen noch die dauerhaft betriebenen Geräte, wie z.B. ein Kühlschrank, der pro Monat zwischen 200 und 700 Watt verbraucht. Mit dem Stromkostenrechner kann anhand der Anzahl von Watt ermittelt werden, wie viel Strom das Gerät tatsächlich verbraucht. Damit kann der Rechner eine Entscheidungshilfe bei einem Kaufvorhaben sein. Denn auch wenn der Unterschied im Verbrauch auf den ersten Blick nicht groß zu sein scheint, können auf Dauer, d.h. nach vielen Jahren, die Unterschiede bei den dadurch entstehenden Kosten erheblich sein. Vor allem bei größeren Geräten, wie Waschmaschinen oder Kühlschränken lohnt es sich oftmals, das teurere aber energiesparsamere Produkt zu kaufen, da sich der Preisunterschied früher oder später durch die eingesparten Stromkosten wieder relativiert.

So viel Strom verbraucht ein Haushalt

Alle Werte genau zu ermitteln ist aufgrund dieser Schwankungen kaum möglich. Deshalb sollten für den Stromkostenrechner Richtwerte herangezogen werden. Für einen Ein-Personen-Haushalt wird ein Stromverbrauch inklusive Warmwasser von durchschnittlich 3.100 kWh pro Jahr veranschlagt, zwei Personen verbrauchen 3.900 kWh, drei 5.000 kWh, vier 5.600 kWh und fünf Personen 7.200 kWh. Allerdings handelt es sich dabei um Durchschnittswerte. So kann ein sparsamer Vier-Personen-Haushalt z.B. auch nur 3.600 kWh verbrauchen, ein hoher Verbrauch kann hingegen mehr als 6.200 kWh bedeuten.

Den eigenen Stromverbrauch richtig einschätzen

Damit der Stromrechner ein verlässliches Ergebnis liefert, muss der Verbraucher sein Nutzungsverhalten richtig einschätzen bzw. können alte Stromrechnungen eine Hilfestellung sein. Dabei gilt es nicht nur zu beachten, wie viele Geräte angeschlossen sind, sondern auch, wie sie genutzt werden. Elektrogeräte, die ständig an das Stromnetz angeschlossen sind oder auf Stand-By-Betrieb laufen, verbrauchen Strom, ebenso wie unnötig brennendes Licht. Einen besonders starken Energieverbrauch haben Klimaanlagen und alte Geräte, die nicht mehr dem heutigen Standard entsprechen, wie es z.B. noch recht häufig bei Kühlschränken und Gefrierschränken der Fall ist.

Immobilien suchen in Österreich