Jetzt Käufer, Mieter oder Nachmieter findenInserat aufgebenInserat aufgeben

Solarthermie

Wie Vermieter und Mieter mit Solarthermie Geld sparen können

Unter den erneuerbaren Energien ist die Solarthermie besonders hoch im Kurs. Sie zeichnet sich durch eine unvergleichliche Effizienz aus. Privatverbraucher können beim Umstieg auf Solarenergie von Förderungen profitieren.

Was ist Solarthermie?

Bei Solarthermie wird Sonnenenergie in thermische, weiter nutzbare Energie in Form von elektromagnetischen Wellen umgewandelt. Dazu wird die Sonnenstrahlung mithilfe von Sonnenkollektoren fokussiert und eingefangen. Die Wärme wird von einem Wärmeträgermedium aufgefangen, das die Kollektoren durchfließt. Über eine Umwälzpumpe wird sie an einen Wärmetauscher abgegeben, von wo aus die Energie ins Stromnetz eingeschleust oder zur Warmwasseraufbereitung verwendet wird.

Welche Förderungen gibt es in Österreich für Solarthermie?

In Österreich werden erneuerbare Energien sehr stark gefördert. Die Anlaufstellen dafür sind die jeweiligen Bundesländer. So kann der Einbau von Solarthermie etwa im Rahmen einer Wohnbauförderung bezuschusst werden. Der europäische Energiefonds unterstützt diese Technologie ebenfalls. Nicht nur Privathaushalte, sondern auch Eigentümer von gewerblich genutzten Gebäuden, wie etwa Mietshäuser, können aus den Fördertöpfen schöpfen.

Welche Vorteile ergeben sich für Vermieter und Mieter?

Vermieter leisten hiermit einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz. Bei einem Überschuss können sie die Energie ins öffentliche Energienetz einspeisen lassen. Sie haben somit relativ niedrige Betriebskosten. Das kommt wiederum dem Mieter zugute, der entsprechend niedrigere Nebenkosten hat.

Welche Nachteile hat Solarthermie?

Bei einer ideal funktionierenden Solartherme werden die Kosten für die Anschaffung schnell wieder eingebracht. Allerdings ist zu bedenken, dass nach etwa 20 Jahren erste größere Instandsetzungsmaßnahmen durchzuführen sind, die relativ kostspielig sein können. Außerdem müssen Solarthermen regelmäßig gewartet werden. Sofern die Therme mitvermietet wurde, hat der Mieter die Kosten für die Wartung zu übernehmen. Reparaturen und der Austausch der Anlagen sind jedoch vom Vermieter zu finanzieren.

Warum lohnt sich diese erneuerbare Energie?

Mit der richtigen Solartherme kann für die Strom- und Wärmeversorgung eines Haushaltes vollständig auf externe Energiequellen verzichtet werden. Dafür müssen allerdings die passenden Rahmenbedingungen, etwa hochwertige Kollektoren oder die ideale Ausrichtung, gegeben sein. Gemessen an den Instandsetzungskosten und Instandhaltungsmaßnahmen betragen die Kosten für eine kWh bei dieser erneuerbaren Energie nur etwa zehn Cent.

Immobilien suchen in Österreich