Jetzt Käufer, Mieter oder Nachmieter findenInserat aufgebenInserat aufgeben

Werkvertrag

Der vertraglich geregelte Leistungsaustausch

Wer ein Haus bauen oder sanieren möchte, muss einen Werkvertrag abschließen. Nachdem es um viel Geld und für viele um die Erfüllung eines Lebenstraumes geht, muss der Bauherr hier besonders penibel und hartnäckig sein. Je detaillierter der Vertrag, umso besser kann er vor Baumängeln und -verzögerungen schützen.

Immobilien suchen in Österreich

Wofür wird ein Werkvertrag benötigt?

Die Bezeichnung Werkvertrag weist darauf hin, dass es sich um einen privatrechtlichen Vertrag handelt, in dem die Konditionen für den Austausch von Leistungen vereinbart werden. Der Bauvertrag wird zwischen dem Bauherrn und den am Bau beteiligten Firmen abgeschlossen. Wird ein Bauunternehmen beauftragt, muss der Bauherr für gewöhnlich nur einen Vertrag unterschreiben. Sein Vertragspartner ist das Unternehmen, während dieses mehrere Einzelverträge mit Spezialunternehmen abschließt.

Worauf ist bei der Vertragserstellung zu achten?

Häuslbauer sind gegenüber Baufirmen insofern im Nachteil, als dass sie nicht über die gängigen Vertragsklauseln informiert sind und nicht wissen, was üblich ist. Deshalb sollte der Vertrag vor der Unterzeichnung einem Notar, Anwalt oder zumindest einem Berater des Konsumentenschutzes vorgelegt werden. Auf jeden Fall müssen alle vereinbarten Leistungen möglichst detailliert aufgelistet werden, ebenso wie das zu verwendende Material. Auch ist darauf zu achten, ob eine Gewährleistung inklusive ist, nach der die Firma bei Baumängeln auch nach Einzug aufkommt. Bis zu fünf Jahre sind üblich. Die Festlegung eines Termins mit Pönale sichert den Bauherrn möglichst gut vor einem Bauverzug ab.

Wie werden Preise vereinbart?

Insbesondere bei Fertighäusern werden gerne Fixpreise oder Pauschalen vereinbart. Hier ist besonders wichtig zu klären, wann die Leistung als erbracht gilt, also etwa ob das Haus schlüsselfertig oder bezugsfertig übergeben wird. Werden Skonti mit der Baufirma vereinbart, sind Höhe sowie Frist zu nennen. Die Bezahlung sollte in Teilbeträgen nach Abschluss einzelner Bauabschnitte erfolgen. Auch hier ist es sinnvoll, fixe Zahlungstermine zu vereinbaren.