Jetzt Käufer, Mieter oder Nachmieter findenInserat aufgebenInserat aufgeben

Landhausdielen

Urgemütlich: Landhausdielen für den besonderen Flair

Schöne, edle und hochwertige Fußböden sind heute gefragter denn je - beim Neubau ebenso wie bei der Renovierung. Denn wie wohnlich oder repräsentativ ein Raum wirkt, wird nicht allein vom Mobiliar und den Wohn-Accessoires bestimmt, sondern ganz entscheidend vom Fußbodenbelag.

Landhausdielen zeichnen sich durch den Aufbau aus mehreren Schichten aus. Oben liegt die Deckschicht, je nach Qualität zwischen 2,5 oder 4,0 mm dick. Die Zwischenlage aus Holzstäben wird quer zum Faserverlauf der Nutzschicht verleimt, die dritte Lage, die untere Schicht (Gegenzug), dann wieder in der Faserrichtung der Deckschicht. Durch diesen Versatz vermindert man das "Arbeiten" des Naturmaterials Holz deutlich, so dass mehrschichtiges Parkett besonders form- und maßstabil bleibt. Entscheidend für ein qualitativ hochwertiges Mehrschichtparkett sind die aufwendigen Bearbeitungsgänge in der Fertigung. Besonders die langsame, kontrollierte Trocknung des Rohmaterials verhindert weitgehend ein späteres Schwinden und damit störende Fugenbildung im Holzfußboden.

Mehrschichtparkett gibt es in verschiedenen Materialdicken. 14 mm stark sind die gängigen Produkte von Markenherstellern. Landhausdielen gibt es als 1-Stab- oder 2-Stab-Diele. Bei der 1-Stab-Diele besteht die Lauffläche in voller Länge und Breite aus einer durchgehenden Deckschicht aus einem Stück. Dieser Boden wirkt großzügig und flächig.  Bei der 2-Stab-Diele sind in der Breite zwei Edelholzstreifen zu sehen, die in der Länge jedoch aus einem Stück bestehen. Ein Boden dieser Art wirkt lebendiger als eine 1-Stab Diele.