Jetzt Käufer, Mieter oder Nachmieter findenInserat aufgebenInserat aufgeben

Erdhügelhaus

Erdhügelhaus: Höhlenwohnung und Designhaus in einem

Es wirkt wie in die Natur eingegraben, auf dem Dach wachsen Gras und vielleicht sogar ein paar Blumen, die beiden Giebelfassaden an der Vorder- und Rückseite bezaubern mit viel Glas. Das Erdhügelhaus ist ein kompromissloses Beispiel fürs Bauen im Einklang mit der Natur.

Das Tonnendach bildet eine optimale statische Form, die stark belastbar ist. Die bis zu drei Meter dicke Erdschicht sorgt im Winter für Wärme und im Sommer für Kühle", erläutert Architekt Gerd Hansen die Konstruktion namens "SolArc". Selbst ohne Beheizung fällt auch bei -15° C Außentemperatur die Temperatur im Erdhügelhaus nicht unter +3° C. Und auch im heißesten Sommer fühlt es sich im Erdhügelhaus an, als würde eine Klimaanlage auf Hochtouren laufen. Auch gegen Sturm und Hagel schützt das Gewölbe mit dicker Erdschicht.

Die Beheizung des Hauses übernehmen hauptsächlich die Sonne, Geräte, Leuchten und die Bewohner - interne Wärmequellen. Eine automatische Lüftung mit Wärmerückgewinnung versorgt die Räume immer mit frischer Luft, lässt aber die Wärme im Haus. Im Bad wird zusätzlich ein Heizkörper oder eine Fußbodenheizung eingebaut. Zusätzlich möglich ist ein kleiner Speicher-Kaminofen im Wohnzimmer. Am Südgiebel des Erdhügelhauses werden Solarkollektoren angebracht. Diese erzeugen nicht nur etwa 60% des jährlichen Energiebedarfs für Warmwasser. Sie dienen gleichzeitig als Regenschutz und sommerlicher Schattenspender für die Terrassentüren. Das Erdhügelhaus, komplett aus Holz gebaut, gibt es in verschiedenen Größen. Die Wohnflächen liegen zwischen 75 und 180 qm. Für ein mittelgroßes Ausbau-Erdhügelhaus muss man mit rund EUR 130.000,- rechnen.