Jetzt Käufer, Mieter oder Nachmieter findenInserat aufgebenInserat aufgeben

Boden und Bodenarten

Welcher Boden in meinen Zimmern?

Häufig steht man im Rahmen eines Neubaus oder Renovierung vor dem Problem, sich für einen Fußbodenbelag zu entscheiden. Das Angebot an verschiedensten Bodenbelägen ist so reichhaltig, dass die Auswahl schwer fällt.

Immobilien suchen in Österreich

Für beanspruchte Räume, wie z.B. Vorzimmer, Wohnzimmer oder Kinderzimmer, ist ein robuster, schmutzunempfindlicher Belag sinnvoll. In weniger begangenen Räumen, etwa dem Schlafzimmer, kann man auch einen empfindlichen Belag wählen, so z.B. ein hochfloriger textiler Belag.

Weiterhin sollte der Belag im Stil zur Wohnungseinrichtung passen; so passt beispielsweise ein modisch gemusterter Kunststoffbelag nicht wirklich zu Landhausmöbeln. Hat man bereits mit seiner Wandgestaltung oder den Möbeln hinreichend Akzente gesetzt, sollte man bei der Fußbodengestaltung eher zurückhaltend sein und einen unauffälligen Bodenbelag wählen.

Bodenbeläge in der Übersicht

  • Teppichböden: Hoher Trittkompfort, relativ schmutzempfindlich, nur mit spezieller werkseitiger Ausrüstung weitgehend unempfindlich gegen Flecken, wärmedämmend, trittschalldämmend, je nach Florhöhe mehr oder weniger strapazierfähig
  • Holzböden: Fußwarm, wärmedämmend, trittelastisch, lebendiges Maserungsbild, schmutzunempfindlich, pflegeleicht, hohe Lebensdauer
  • Kunststoffböden: Strapazierfähig, schmutzunempfindlch, hohe Lebensdauer, pflegeleicht, verrottungsfest, wasserdicht, trittelastisch, schalldämmend
  • Linoleum: Im Gegensatz zu Kunststoffböden aus natürlichen Rohstoffen, langlebig, strapazierfähig, von Natur aus antistatisch, pflegeleicht
  • Kork: Fußwärmer als Holz, schalldämmend, trittelastisch, pflegeleicht, mit entsprechender Nachversiegelung feuchtraumgeeignet
  • Fliesen: Schmutzunempfindlich, hygienisch, pflegeleicht, druck-, kratz- und ritzfest, lange Lebensdauer, feuchtraumgeeignet

Auf Umweltfreundlchkeit achten

Man sollte sich der Umwelt und nicht zuletzt auch seiner eigenen Gesundheit zuliebe für gesundheitlich unbedenkliche Bodenbeläge entscheiden, die zudem bei der Herstellung und Verlegung die Umwelt nicht unnötig belasten. Um sichergehen zu können, dass es sich beim Bodenbelag seiner Wahl um ein umweltfreundliches Produkt handelt, sollte man auf die verschiedenen Warenkennzeichnungen achten. Diese Kennzeichnungen beschreiben nicht nur die Eignungsbereiche des Bodenbelags, sondern auch Angaben über Schadstofffreiheit bzw. die Einhaltung bestimmter Grenzwerte machen.