Wohnungssuche leicht gemacht

Mit Erfolg eine Wohnung suchen

Der Immobilienmarkt in Österreich ist sehr dynamisch. Mancherorts ist das Angebot sehr gut, woanders ist die Nachfrage deutlich größer. Um im rechten Moment zuschlagen zu können, muss sich deshalb jeder Wohnungssuchende vorab genau im Klaren sein, was er sich überhaupt wünscht.

file

Lage und Umgebung bestimmen die Suche mit

Nicht nur Grundriss und Größe der Wohnung sind entscheidende Merkmale, wenn Sie eine Immobilie suchen. Auch die Lage, die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr sowie eine Auswahl von Geschäften und Dienstleistern in der näheren Umgebung üben einen großen Einfluss auf die Miet- oder Kaufentscheidung aus. Sind für den Nachwuchs ein Kindergarten, eine Grundschule und ein schöner Park zum Austoben in der Nähe? Wie sieht es mit Arztpraxen und Apotheken im unmittelbaren Umfeld aus? Sind ein paar nette Geschäfte, gemütliche Kaffeehäuser und Restaurants gut zu Fuß erreichbar? Je nach Alter, Lebenslage und persönlichen Vorlieben können solche Fragen über die Attraktivität einer Wohnung oder eines Hauses mitentscheiden.

Immobilienpreise vergleichen

Wenn Sie eine Immobilie suchen, sollten Sie immer auch den ortsüblichen Preis im Blick haben. Das ist nicht nur wichtig, um die Frage zu klären, ob Sie sich die Wohnung oder das Haus leisten können. Gerade dann, wenn Sie in einer anderen Gegend eine passende Immobilie finden möchten, lässt es sich von außen zunächst nur schwer einschätzen, ob Ihnen ein marktgerechter Kauf- oder Mietpreis angeboten wird. Um einen realistischen Vergleich zu bekommen, müssen die miteinander verglichenen Wohnungen gleichwertig sein. Ein Vorraum, ein Kellerabteil, Parkettboden oder eine Einbauküche steigern den Wert. Auch wenn die Wohnung möbliert ist wird die Miete höher sein. Hier muss der Interessent selbst berechnen, ob sich eine günstigere Wohnung ohne Möbel auf Dauer mehr rentiert.

Für den ortsüblichen Preis gibt es einen Kaufpreisindex oder Mietpreisindex, der bei der Gemeinde oder beim Bezirksamt erfragt werden kann. Je nach Bundesland gibt es auch verschiedene Richtwerte, doch bei denen ist zu beachten, dass es sich um Durchschnittswerte handelt. Dass eine Wohnung in der Stadt teurer ist als in weniger dicht besiedelten ländlichen Regionen, muss jedem Wohnungssuchenden klar sein.

Immobilien suchen in Österreich

Checkliste für die Wohnungssuche

Bei der Immobiliensuche es gibt vieles zu berücksichtigen. Soll die künftige Wohnung im Erdgeschoss oder Dachgeschoss liegen? Legen Sie Wert auf einen großen Balkon oder eine sonnige Terrasse? Soll das zukünftige Eigenheim über einen Garten verfügen? Benötigen Sie eine abgeschlossene Garage oder genügt Ihnen ein Carport? Suchmöglichkeiten, Selbstauskunft, Wohnungsbesichtigung: Was Sie bei der Suche nach einer neuen Wohnung beachten sollten - praktisch und kompakt auch als Checkliste:

  • Überschlagen Sie, wie viel sie für die Warmmiete ausgeben können. Nebenkosten für Strom, Internet und Telefon dabei nicht vergessen. Die Gesamtsumme sollte nicht mehr als ein Drittel des monatlichen Nettoeinkommens ausmachen.
  • Auch die Kosten, die bis zum Unterschreiben des Mietvertrages entstehen, sollten sie mit einberechnen – zum Beispiel Maklerprovision, Kaution und Gebührenpflicht für den schriftlichen Mietvertrag.
  • Überlegen Sie sich, welche Art von Wohnung Sie bevorzugen. Altbauten haben Nostalgie-Charme, Neubauten sind dafür besser wärmegedämmt und selten renovierungsbedürftig.
  • Wie groß soll Ihr neues Heim sein und wie viele Zimmer soll es darin geben?
  • Wo wollen Sie wohnen – in Arbeitsnähe, im Stadtzentrum oder lieber im Grünen? Wie wichtig sind Ihnen die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel und Einkaufsmöglichkeiten in Fußnähe?
  • Beginnen Sie spätestens zur Kündigung ihres bestehenden Mietvertrages mit der Wohnungssuche. In der Regel beträgt die Kündigungsfrist drei Monate zum Monatsende.
  • Suchen Sie im Immobilienanzeigenbereich der Zeitungen und im Internet, abonnieren Sie Newsletter und erstellen Sie Suchprofile. Je vielfältiger die Methoden, desto höher die Erfolgsquote.
  • Fragen Sie bei Hausverwaltungen und gemeinnützigen Bauvereinigungen nach, ob Wohnungen verfügbar sind.
  • Der Einsatz eines Maklers erhöht die Chance, dass Sie bald fündig werden.
  • Halten Sie für spontane Besichtigungstermine immer ein Anschreiben und die Dokumente für die Selbstauskunft bereit: Personalausweis, Arbeitsvertrag, Bonitätsauskunft und Strafregisterbescheinigung.
  • Der erste Eindruck zählt: Richten Sie sich bei der Kontaktaufnahme nach den vom Vermieter gewünschten Kommunikationsformen. Rufen Sie ihn nicht an, wenn er per E-Mail kontaktiert werden möchte.
  • Versuchen Sie, persönliche Wohnungsbesichtigungs-Termine zu vereinbaren. Die besten Termine sind die ersten oder die letzten. So sind intensivere Gespräche mit dem Makler oder Vermieter möglich.
  • Besichtigen Sie Ihr potenzielles neues Heim wenn möglich bei Tageslicht und unter der Woche. So können Sie den Zustand der Wohnung und Straßenlärm besser einschätzen. Nehmen Sie eine Begleitperson mit.
  • Stellen Sie bei der Wohnungsbesichtigung so viele Fragen wie möglich. Wie wird geheizt? Wie sind die Nachbarn? Werden in der Wohnung über Ihnen häufig Partys gefeiert? Schreit nebenan ein Baby? Wird es in der Nähe bald eine Baustelle geben?
  • Wenn Sie sich für eine Wohnung entschieden haben, geben Sie Ihr Mietanbot an den Vermieter ab. Es besagt, dass Sie unter den angegebenen Bedingungen einziehen. Vorsicht: Das Angebot ist verbindlich!
  • Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, können Sie den Mietvertrag vorher dem Mieterschutzbund zur Prüfung vorlegen. Voraussetzung ist, dass Sie Mitglied werden.

file

Selbstauskunft beim KSV

Jetzt eine private Selbstauskunft beim KSV anfordern und sich für den Vermieter wappnen.

Traumwohnung finden mit ImmobilienScout24

Wenn Sie Immobilien suchen, sind Sie auf ImmobilienScout24 genau richtig. Hier finden Sie Ihre Traumimmobilie ohne langwieriges Suchen in unterschiedlichen Medien. Egal ob Sie ein Eigenheim kaufen oder mieten wollen: In unserem umfangreichen Immobilien-Angebot finden Sie mit Sicherheit das Richtige für Ihren Geschmack und für Ihr Budget. Monat für Monat stellen private Immobilienverkäufer, Vermieter und Makler rund 1,2 Millionen Angebote in unsere Datenbank ein.

Darüber hinaus liefert ImmobilienScout24 eine Fülle nützlicher Informationen zum Wohnumfeld mit und zeigt auf einen Blick, wie die durchschnittlichen Preise für Miete und Kauf am neuen Wohnort ausfallen. Kurz gesagt: ImmobilienScout24.at ist die optimale Adresse für den ersten Schritt in Ihr neues Zuhause.

Eine Wohnung von privat suchen

Worauf bei einer provisionsfreien Wohnung zu achten ist

Provisionsfreie Immobilien können Geld sparen, haben aber auch den Nachteil, dass kein Makler beratend zur Seite steht. Vor allem in Bezug auf das Inserat und den Mietvertrag kann er sehr wichtig sein. Er weiß, wie mit nur wenigen Worten die Vorzüge der Eigentumswohnungen oder Mietwohnungen hervorgehoben werden und sie für Interessenten attraktiv gemacht werden.

Beim Vertrag achtet er darauf, dass die Grundsätze des MRG eingehalten werden und keine Klauseln enthalten sind, die für den Vermieter von Nachteil sind oder vor Gericht gar keinen Bestand haben. Solche Fälle gibt es nämlich viele, denn das MRG und der Konsumentenschutz sehen im Zweifelsfall eine Entscheidung zugunsten des Mieters vor.

Wieso die Genossenschaftswohnung in Wien besonders beliebt ist

Eine besonders günstige und sichere Form von Wohnung ist die Genossenschaftswohnung. Wie der Name schon vermuten lässt, müssen Mieter Mitglieder einer Genossenschaft sein. Daneben gibt es auch Richtlinien bezüglich des Alters, der Staatsbürgerschaft oder auch des Einkommens. Für eine Genossenschaftswohnung muss ein einmaliger Finanzierungsbeitrag und ein monatlicher Mietzins bezahlt werden. Der Finanzierungsbeitrag wird dem Mieter nach Beendigung des Mietverhältnisses mit einer jährlichen Abschreibung zurückbezahlt. Allerdings zieht kaum ein Mieter freiwillig aus, da die Mieten unschlagbar günstig sind, was die langen Wartelisten für eine Genossenschaftswohnung erklärt.

Eine Wohnung von privat suchen

Viele Österreicher möchten bei der Suche nach einer Mietwohnung oder einer Immobilie zum Kaufen lieber auf einen Makler verzichten. Ihr Argument dafür ist, dass sie sich die Maklerprovision sparen können. Das sollte aber gut überlegt sein, da der Immobilienmakler auch einen gewissen Schutz darstellt. Er erklärt die Immobilien bis ins Detail genau, weist auf Besonderheiten und Schwachstellen hin und geht bei der Suche auf die Bedürfnisse des Käufers oder Mieters ein. So ist es sehr wahrscheinlich, dass die Traumimmobilie schneller gefunden wird.

Außerdem wird nicht immer die Provision auf den Mieter oder den Vermieter alleine übertragen, häufig ist auch ein Teilen möglich. Vermieter oder Verkäufer zeigen sich hier oft kompromissbereiter.

Worauf bei einer provisionsfreien Wohnung zu achten ist

Provisionsfreie Immobilien können Geld sparen, haben aber auch den Nachteil, dass kein Makler beratend zur Seite steht. Vor allem in Bezug auf das Inserat und den Mietvertrag kann er sehr wichtig sein. Er weiß, wie mit nur wenigen Worten die Vorzüge der Eigentumswohnungen oder Mietwohnungen hervorgehoben werden und sie für Interessenten attraktiv gemacht werden.

Beim Vertrag achtet er darauf, dass die Grundsätze des MRG eingehalten werden und keine Klauseln enthalten sind, die für den Vermieter von Nachteil sind oder vor Gericht gar keinen Bestand haben. Solche Fälle gibt es nämlich viele, denn das MRG und der Konsumentenschutz sehen im Zweifelsfall eine Entscheidung zugunsten des Mieters vor.

Wieso die Genossenschaftswohnung in Wien besonders beliebt ist

Eine besonders günstige und sichere Form von Wohnung ist die Genossenschaftswohnung. Wie der Name schon vermuten lässt, müssen Mieter Mitglieder einer Genossenschaft sein. Daneben gibt es auch Richtlinien bezüglich des Alters, der Staatsbürgerschaft oder auch des Einkommens. Für eine Genossenschaftswohnung muss ein einmaliger Finanzierungsbeitrag und ein monatlicher Mietzins bezahlt werden. Der Finanzierungsbeitrag wird dem Mieter nach Beendigung des Mietverhältnisses mit einer jährlichen Abschreibung zurückbezahlt. Allerdings zieht kaum ein Mieter freiwillig aus, da die Mieten unschlagbar günstig sind, was die langen Wartelisten für eine Genossenschaftswohnung erklärt.