Checkliste Immobilienkauf

Schritt für Schritt zum Eigenheim

Beim Erwerb einer Immobilie gibt es vieles zu beachten. Mit unserer Checkliste planen Sie optimal den Haus- oder Wohnungskauf - von der Suche bis zum Grundbucheintrag.

Der erste Schritt ist gemacht: Sie haben sich zum Kauf einer Wohnung oder eines Hauses entschieden und wissen, wie Ihr neues Heim aussehen und wo es stehen soll. Als nächstes geht es an die Suche – in Eigenregie oder mit Hilfe eines Maklers.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie einen Teil des Kaufpreises selbst aufbringen können. Voraussetzung für die Bewilligung eines Bankkredits sind üblicherweise zwischen 15 und 30 Prozent Eigenmittel.
  • Schauen Sie sich die Infrastruktur genau an: Gibt es Einkaufsmöglichkeiten, Parks oder einen Kindergarten in der Nähe der Immobilie? Besteht eine Anbindung zum öffentlichen Nahverkehr?
  • Stellen Sie sicher, dass der Kaufpreis der Immobilie nicht zu hoch ist. Es lohnt sich, einen Sachverständigen mit der Prüfung des Immobilienwertes zu beauftragen.
  • Überprüfen Sie, ob die Immobilie vom Vorbesitzer komplett abbezahlt wurde. Das können Sie ausschließen, indem Sie gegen eine geringe Gebühr vom Bezirksgericht eine Grundbuchsabschrift anfordern.
  • Welche Nebenkosten fallen an? Dazu zählen Makler- und Notargebühren, Betriebs- und Renovierungskosten sowie die Gebühr für den Grundbucheintrag. Auch die Kosten für Renovierungsarbeiten sollten Sie mit einplanen.
  • Müssen Umbauten vorgenommen werden, um die Immobilie Ihren Wohnbedürfnissen anzupassen. Wenn ja, inwiefern sind diese realisierbar?
  • Was gehört zur Immobilie dazu? Bei Häusern sind damit beispielsweise Gärten oder Garagen gemeint, bei Wohnungen Kellerabteile oder Fahrrad-Abstellräume.
  • Der Kaufvertrag muss Namen und Anschrift beider Parteien und eine präzise Beschreibung des Hauses enthalten, die dem Grundbuch zu entnehmen ist. Auch festzuhalten sind der Name der Gemeinde, in dem die Immobilie steht, die Zahlungsmodalitäten für den Kaufpreis, mögliche Belastungen, die auf dem Haus liegen und Genehmigungen und für den Immobilienerwerb nötig sind. Der Termin des endgültigen Besitzerwechsels wird ebenfalls im Vertrag geregelt.
  • Der von beiden Parteien unterschriebene Kaufvertrag muss in schriftlicher Form vorhanden und notariell oder gerichtlich beglaubigt sein. Erst dann ist der Eintrag der Immobilie im Grundbuch möglich.
  • Voraussetzung für den Eintrag der Immobilie im Grundbuch ist die von Ihnen zu zahlende Grunderwerbsteuer. Sie beträgt 3,5 Prozent des Kaufpreises.
  • Reichen Sie den beglaubigten Kaufvertrag anschließend beim zuständigen Finanzamt für Gebühren und Verkehrssteuern ein.
  • Nachdem Sie vom Finanzamt eine Unbedenklichkeitsbescheinigung erhalten haben, verfassen Sie – am besten mit Hilfe eines Notars – das Grundbuchgesuch und reichen es mit allen Unterhalten beim Bezirksgericht ein. Wird dem Gesuch stattgegeben, sind Sie rechtmäßiger Eigentümer der Immobilie.

Immobilien suchen in Österreich