Annuitätendarlehen vs. Volltilgungsdarlehen

Zwei Kreditformen im Vergleich

Ein Volltilgerdarlehen ist für viele Bauherren die richtige Lösung - vor allem dann, wenn sie sich Zinssicherheit und gute Planbarkeit wünschen.

Falls Sie sich noch unschlüssig sind, ob ein Volltilgerdarlehen oder doch ein klassisches Annuitätendarlehen die beste Wahl für Sie ist, sorgt unsere umfangreiche Vergleichsübersicht für Klarheit.

Welche Vorteile gibt es?

Klassisches Annuitätendarlehen Volltilgerdarlehen
Die Finanzierung ist mit geringen Tilgungssätzen und niedrigen Raten möglich. Sie tragen beim Volltilgerdarlehen kein Zinsänderungsrisiko, weil Sie ab Vertragsunterzeichnung wissen, welche Raten bis zur Entschuldung fällig werden.
Annuitätendarlehen sind einfach, verständlich, überschaubar und eignen sich deshalb für sehr viele Investitionsprojekte. Das Volltilgerdarlehen ermöglicht hohe Planungssicherheit, weil Zinsen und Tilgung für die gesamte Laufzeit fest sind.
Sie können die Zinsbindung frei wählen. Es bleibt keine Restschuld: Mit dem Volltilgerdarlehen finanzieren Sie den gesamten Kaufpreis.
Sondertilgungen sind in der Regel kein Problem, wenn sie im Kreditvertrag entsprechend vereinbart werden. Selbstverständlich können Sie ein Volltilgerdarlehen auch für die Anschlussfinanzierung einer Restschuld abschließen. Es ist also durchaus möglich, in der zweiten Finanzierungsrunde ein Volltilgerdarlehen aufzunehmen und dann bis zur Entschuldung der Immobilie zu bedienen.
Sie haben die Auswahl unter sehr vielen Finanzierungspartnern, weil Annuitätendarlehen praktisch von jedem Baufinanzierer angeboten werden.  

Worin bestehen die Nachteile?

Klassisches Annuitätendarlehen Volltilgerdarlehen
Sie tragen das volle Zinsänderungsrisiko, wenn die Finanzierung beispielsweise nur über zehn Jahre läuft und dann eine hohe Restschuld verbleibt. Um den gesamten Kaufpreis zu finanzieren, ist ein höherer, fester Tilgungssatz nötig. Die entsprechend höheren Kreditraten belasten das Haushaltsbudget.
Sie müssen sich nach Ablauf der ersten Finanzierungsrunde um eine Anschlussfinanzierung bemühen und erneut Zinskonditionen vergleichen. Volltilgerdarlehen sind relativ unflexibel. Sie schließen beispielsweise Sondertilgungsmöglichkeiten aus. Für den Kreditnehmer können diese jedoch nützlich sein, um beispielsweise bei einer Erbschaft einen großen Teil der Restschuld auf einen Schlag zurückzuzahlen und Zinsen zu sparen.
  Tilgungspausen akzeptieren die meisten Finanzierungspartner nicht.

Worauf ist besonders zu achten?

Klassisches Annuitätendarlehen Volltilgerdarlehen
Klassische Annuitätendarlehen werden meist mit sehr geringer Anfangstilgung abgeschlossen. Das führt zwar zu kleinen Raten, vergrößert aber die Restschuld. Mit einem höheren, festen Tilgungssatz sparen Sie bares Geld, weil Sie weniger Zinsen zahlen und schneller schuldenfrei sind.
Wenn Sie es sich leisten können, sollten
Sie eine höhere Tilgungsrate wählen.
Vergleichen Sie und suchen Sie nach Zinsrabatten! Jedes Zehntel Zinsen bedeutet bei einem Volltilgerdarlehen mehrere Tausend Euro Ersparnis.
In jedem Fall müssen Sie sich um eine Anschlussfinanzierung kümmern, um den Restbetrag zu finanzieren. Informieren Sie sich rechtzeitig und ziehen Sie – in Zeiten günstiger Bauzinsen – auch ein Forward-Darlehen in Betracht. Manche Baufinanzierer räumen aufgrund der langen Zinsbindung Zinsrabatte ein, bei anderen müssen Sie aufgrund der hohen Zinssicherheit sogar einen Zuschlag zahlen.
Vereinbaren Sie Sondertilgungsklauseln, sodass Sie auch größere Beträge zurückzahlen können, ohne eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen zu müssen.  

Wann läuft der Kredit aus?

Klassisches Annuitätendarlehen Volltilgerdarlehen
Nein, Sie haben die volle Flexibilität, weil Sie die Zinsbindungsfrist frei wählen können. Falls Sie Ihren Ruhestand in einem vollständig abbezahlten Haus genießen wollen, müssen Sie genau kalkulieren, um die zwei oder drei Finanzierungsrunden eines klassischen Annuitätendarlehens auch durchzuhalten.
  Mit einem Volltilgerdarlehen lässt sich der Termin der Schuldenfreiheit exakt bestimmen. Zum Beispiel können Sie den Kredit so abstimmen, dass Sie ab dem Eintritt ins Pensionsalter keine Kreditraten mehr zahlen müssen.

Welcher Kredit eignet sich für welche Situation?

Klassisches Annuitätendarlehen Volltilgerdarlehen
Das Annuitätendarlehen eignet sich vor allem für eine Finanzierung in mehreren Runden. Das Volltilgerdarlehen ist für Sie günstig, wenn Sie eine feste monatliche Rate wünschen – und zwar bis zur Schuldenfreiheit.
Wenn Sie davon ausgehen, dass die Zinsen weiter sinken, können Sie nach der ersten Zinsbindung umschulden und neue Konditionen verhandeln. Hohe Flexibilität spielt für Sie eine untergeordnete Rolle.
  Tipp: Nach zehn Jahren können Sie den Vertrag außerordentlich kündigen.